Samstag, 5. März 2016

Rezension "Sand im Schuh" von Micha Krämer

In aller Kürze
Story: Wo zum Kuckuck ist Harald von Friedwitz bloß abgeblieben? Wird das ein erholsamer Urlaub für Oberkommissarin Nina Moretti?
Spannung: sukzessiver Aufbau - ich zweifelte an meiner Spürnase
Charaktere: realistisch
Sprecher: Micha Krämer bringt Emotionen und Akzente fantastisch rüber
Schreibstil: locker-flockig

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Also die ersten 3 Bände um Nina Moretti habe ich bereits gelesen und bin davon begeistert. Nun macht Nina mit einem Teil der Familie ihres Mannes Urlaub und ich war schon gespannt, was geschieht.
Alles fängt ganz entspannt an, na ja, so entspannt, wie der Start in den Urlaub häufig abläuft. Der Autor hat die typischen Geschehnisse hübsch eingebaut und ich musste mehr als einmal schmunzeln, wenn mal wieder etwas geschah, was ich total gut nachvollziehen konnte oder sogar schon selbst erlebt habe.
Nach und nach baute sich die Spannung auf und Krämer schaffte es, mich häufiger auf eine falsche Fährte zu führen. Dabei schlichen sich immer größere Zweifel an meiner Spürnase ein.
Doch es war alles logisch aufgebaut und das Ende des Buches ließ keine Frage offen.
Die unterschiedlichen Charaktere - dröge Einheimische, Möchtegern-Schickimickis (sowohl Einheimische als auch Touristen) und normalen Menschen, wie du und ich - geben diesem Krimi einen besonderen Pfiff. Die Protagonistin ist mir besonders ans Herz gewachsen, weil sie eine geradlinige Person ist, die sich auch mal in etwas verrennt und dann aber zu stolz ist, um dies einzugestehen.
Der Autor hat das Buch selber eingelesen und ich habe es genossen - da es sein Werk ist, wurden alle Emotionen perfekt rübergebracht. Da hörte man die Enttäuschung oder das Überlegen in der Stimme. Das ganze wurde von den Akzenten garniert, die mich immer wieder schmunzeln ließen und Bilder in meinem Kopf hervorbrachten. Wenn ihr mal die Gelegenheit habt, den Autor live zu erleben, nutzt sie, er ist spitze und live noch besser als das Hörbuch.

Ich habe mich bei dem Hörbuch köstlich amüsiert und vergebe gern 5 sandige Sterne. 

‘*‘ Klappentext ‘*‘
Ostfriesland-Krimi
Wo zum Kuckuck ist Harald von Friedwitz bloß abgeblieben? Nach einem feuchtfröhlichen Abend stehen am nächsten Morgen nur noch seine herrenlosen Schuhe am Strand der Nordseeinsel Langeoog. Ein Unglück? Oder könnte er sich etwas angetan haben? Vielleicht ist ihm auch lediglich der giftige Kugelfisch nicht bekommen, den der japanische Koch ihnen zum Abendessen servierte. Für Oberkommissarin Nina Moretti, die sich so auf ihren erholsamen Nordseeurlaub gefreut hatte, beginnt ein Wettlauf mit der Zeit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen