Mittwoch, 13. April 2016

Rezension "Steamtown - Die Fabrik" von Carsten Steenbergen & T.S. Orgel

In aller Kürze
Story: Eine Mordermittlung, die die Ermittler mit höllischen Geschöpfen, dunklen Vergangenheiten und einer Verschwörung in Steamtown konfrontiert.
Spannung: wird wellenförmig aufgebaut, so kann man Atem holen, und durch unterschiedliche Perspektiven kommt es zu hübschen Cliffhangern
Charaktere: lebendig, sehr passend zum Steampunk
Schreibstil: flüssig - gute Mischung aus beschreibenden Passagen und Action-Szenen

http://calliebe.shop-asp.de/shop/action/productDetails/26332139/carsten_steenbergen_t_s_orgel_steamtown_394454434X.html?aUrl=90002129&searchId=60
‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Auf der Suche nach einem bestialischen Mörder, lernt der Leser nach und nach die Protagonisten kennen und anschließen müssen die drei Figuren miteinander klarkommen. Dieses Zusammenraufen birgt genug Zündstoff für Streitereien und die Autoren haben nicht an feinen humoristischen, teilweise auch hübsch sarkastischen Akzenten gespart.
Die Spannung baut sich sukzessive auf und ich konnte zwischendurch immer mal wieder Atemholen und mich für die nächste Spannungssteigerung vorbereiten.
Die Steampunk-Aspekte werden geschickt in die Handlung eingearbeitet und ich war mittendrin. Es war durchaus interessant, in diese Welt einzutauchen - mit Æther hatte ich bisher wenig zu tun, aber das machte es für mich noch spannender.
Der Schreibstil der Autoren ist flüssig und eine gute Mischung aus beschreibenden Passagen und Action-Szenen. So bekam ich als Leser einen großen Überblick, doch musste ich auf die Aufklärung des Verbrechens durch die Figuren warten, um das Große-Ganze zu erfahren.
Mir hat die Danksagung echt gut gefallen und ließ mich häufig grinsen.
Von mir gibt es 5 Æther-Sterne und ich hoffe, dass es noch mehr literarische Werke des Trios gibt.

‘*‘ Klappentext ‘*‘
Auf den Stufen der Bakers Hall von Steamtown liegt eine bestialisch zugerichtete Leiche. Der junge Agent Eric van Valen wird zusammen mit dem abgehalfterten Pater und Ætheromanten Siberius Grand und dem seltsamen Forensiker Mister Ferret vom Ministerium Seiner Majestät beauftragt, den Mörder zu finden oder wenigstens jemanden, der schuldig genug aussieht. Doch was als simple Mordermittlung in der Unterwelt der von Plasmalicht und Kohlefeuer erhellten Stadtmetropole beginnt, scheint tiefer zu gehen und konfrontiert sie mit ihren düstersten Albträumen. Albträume, in denen höllische Geschöpfe auf die drei Ermittler lauern, dunkle Vergangenheiten und eine Verschwörung, die die Stadt Steamtown in ihren Grundfesten erschüttert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen