Samstag, 16. April 2016

Rezension "Sue Broocks - Tödliche Passion" von Susann T. Parker

In aller Kürze
Story: solider Krimi, der ohne blutspritzende Effekthascherei auskommt und eine neue Ermittlerin einführt und für die eine oder andere Überraschung gut ist
Spannung: kommt wellenförmig daher - immer mal wieder Zeit zum Atemholen
Charaktere: lebendig, mit Ecken und Kanten
Schreibstil: locker-leicht
‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Der erste Fall von Superintendent of Police Sue Brooks lässt den Leser auf die Jagd nach einem Täter gehen, der Ritualmorde an Frauen verübt. Dabei lernt man realistische Figuren mit Ecken und Kanten kennen und vor allem Sue kommt jetzt schon mehrdimensional daher. Sie ist nicht nur gut, sondern sie hat auch ihre dunklen Seiten und kämpft mit der Vergangenheit.
Die Spannung wurde von Susann T. Parker hübsch wellenförmig aufgebaut. Es wechseln sich actionreiche Szenen bei der Suche nach dem Täter mit beschreibenden Passagen ab, die dem Leser Einblick in Umgebung, Situationen und Zusammenhänge gibt. Außerdem kommt man so zu Atem und kann die nächste Spannungssteigerung genießen.
Es gefällt mir sehr gut, dass keine blutspritzenden Effekte für die Spannung genötigt wurden, sondern eher die unterschwellig psychopathischen Momente eine Gänsehaut hervorriefen.
Der Plot ist ausgereift und als Leser habe ich fleißig mitgeraten und mitermittelt - dabei kamen Überraschungen nicht zu kurz und erst im letzten Viertel wurde das Gesamtbild wirklich sichtbar und alle Puzzleteile glitten an ihren Platz.
Ich hoffe, dass es noch mehr von Sue Brooks zu lesen gibt und vergebe gern 5 passionierte Sterne.

‘*‘ Klappentext ‘*‘
Joel treibt eine tödliche Passion um. Nachdem ihm eine innere Stimme eingegeben hat, wer sein nächstes Opfer sein wird, spricht er die Frauen an. Er besitzt eine magische Anziehungskraft, der sich kaum eine Frau entziehen kann. Doch diese Anziehungskraft macht ihn gefährlich, denn er muss sie nach einem sich immer wiederholenden Ritual töten.
Superintendent of Police Sue Brooks wird aus London zu den Ermittlungen in Liverpool hinzugezogen, da das dritte Opfer die Tochter eines Kommunalpolitikers ist.
Sue stößt bei ihren Ermittlungen auf Ungereimtheiten, die die Frage aufkommen lassen, ob man den Mörder früher hätte stoppen können.
Sie kommt dem Täter immer weiter auf die Spur und bald schon stellt sich die Frage, ob Joel und Sue sich etwa aus der Vergangenheit kennen. Und wer spielt welche Rolle in dieser gefährlichen Partie?
Es beginnt eine gegenseitige Jagd, deren Ausgang ungewiss ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen