Mittwoch, 18. Mai 2016

Rezension "RACK (3): ein Steampunk-Thriller" von Ann-Kathrin Karschnick

In aller Kürze
Story: Die Suche nach „The Sticks“ Identität sollte das Team um Rack zusammenschweißen und es gibt auch einige Investigationserfolge.
Spannung: beginnt schon hoch und wird sukzessive mit jedem Puzzleteil gesteigert
Charaktere: realistisch, entwickeln sich
Schreibstil: mitreißend



‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Der dritte Teil setzt genau da an, wo der zweite aufhörte. Die Figuren sind lebendig und es ist schön zu sehen, welche Entwicklungen sie durchlaufen. Jeder Charakter ist normalerweise ein Einzelgänger und passt in keine Schublade. Ist diese Gemeinsamkeit genug, um sie zu einem Team, welches zusammenarbeitet, werden zu lassen?
Die Handlung ist für Überraschungen gut und dadurch speist sich auch ein Teil der Spannung. Hinzu kommt der eine oder andere Twist, den Karschnick für den Leser bereit hält. Auch wenn jetzt schon ein paar Puzzleteile an ihren Platz fallen, ist noch genug für die Folgeteile übrig, denn es gibt noch genug Ungeklärtes.
Der Steampunk-Aspekt wird hübsch in die Story eingearbeitet und findet sich schon in Kleinigkeiten wider. Vor allem die Beschreibungen, die die Autorin „by the way“ einfließen lässt, sind lebendig und wirken in keiner Weise langatmig. Dieses Einbetten in die Handlung ist ihr gut gelungen und lässt Bilder im Kopf entstehen. Überhaupt sind die Wechsel zwischen erklärenden Passagen und Action-Szenen miteinander verbunden.
Für das Neugierigmachen gebe ich gern wieder alle 5 Sterne.

‘*‘ Klappentext ‘*‘
Bei der Observation eines Offiziers aus "The Sticks" Privatarmee gelangt Rack an erste Informationen zu den Plänen seines bisher noch unbekannten Gegners. Rack und seine Bande wollen verhindern, dass ein Wissenschaftler für "The Stick" arbeitet. Doch um das zu verhindern, müssen sie ihr Versteck verlassen und sich offen gegen "The Stick" stellen.
Band 3 des Steampunk-Thrillers schweißt die Außenseiter noch näher zusammen. Doch kann es gut gehen, wenn fünf Einzelgänger zusammenarbeiten? Und haben sie gegen die Übermacht von "The Sticks" Ressourcen überhaupt eine Chance?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen