Donnerstag, 21. Juli 2016

Gedanken am Abend

Moin ihr Lieben,

immer wieder kommt die Frage: „Liest du Printbücher oder eBooks?“
Aber warum soll man sich entscheiden. Okay, der eine liest lieber Printbücher, der nächste lieber eBooks, jedoch können doch beide nebeneinander existieren. Jeder Variante hat ihren Vorteil und warum soll ich mich entscheiden? Warum soll ich Partei ergreifen?


Es wird immer für Toleranz plädiert, was Religion, sexuelle Ausrichtung, Geschrei der Nachbarskinder usw. betrifft. Wie soll das aber funktionieren, wenn man sich schon bei den Büchern entscheiden muss? Lasst uns doch tolerant sein und einfach den anderen mit seiner Buch-Vorliebe akzeptieren oder sogar ganz verwegen beide Varianten lesen.
Es ist doch völlig egal, in welchem Format gelesen wird, Hauptsache, es wird gelesen. Darüber können wir uns doch austauschen - die Qualität des Buchinhalts hängt doch nicht vom Format ab.
Ich werde mich nicht für ein Format entscheiden und beides lesen. Wenn wir einfach im Kleinen tolerant und verständnisvoll sind, dann ist das ein Anfang und so klappt es auch im größeren Stil.

Liebe Grüße
Eure Elena

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen