Freitag, 2. September 2016

Rezension "Heliosphere 2265 - Endspiel - Der letzte Schlüssel" von Andreas Suchanek

In aller Kürze
Story: Das Zyklusfinale bringt viele Antworten und noch mehr Fragen.
Spannung: nichts für Menschen mit Herzschwäche
Charaktere: lebendig
Schreibstil: fesselnd, mitreißend

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Sollte diese Serie jemals verfilmt werden (was ich soooooo sehr hoffe), dann werden die Zuschauer bei DIESEM Finale Tonnen an Popcorn vertilgen, ihre Nägel abkauen und auch ein paar Taschentücher verbrauchen. Na ja, das Buch reicht schon, um sich zu überlegen, die Nägel abzukauen, aber die Taschentücher, ja, davon braucht ich zwei.
Dieses Finale ist unbeschreiblich. Es werden Geheimnisse gelüftet und Hintergründe aufgedeckt - das Bild wird abgerundet. Doch gleichzeitig legt Suchanek schon den Baustein für den nächsten Zyklus - das hätte ich vom ersten Zyklus-Finale wissen müssen, aber dieses Mal hat er in die Vollen gegriffen.
Wer schon mal Herzprobleme hat, sollte dieses Buch sehr vorsichtig lesen, denn es gibt zu allem Überfluss auch noch Überraschungen, die einen vom Hocker hauen.
Die Charaktere sind immer noch lebendig und ich fühlte mit ihnen - was auch den Taschentuchkonsum erklärt. Wie man ja bereits bemerkt hat, sind die Figuren für den Autor nicht unantastbar, sondern es gibt auch mal Tote. Hier jedoch war ich darauf nicht vorbereitet und es traf mich schon recht hart.
Dann dieser Cliffhanger am Ende. In einer absoluten Ausnahmesituation endet dieser Band und man muss einfach den dritten Zyklus lesen. Andererseits wer die 23 Vorgängerbände gelesen hat, ist eh ein Heliosphery und neugierig darauf, wie es den Protagonisten ergeht.
Wie immer ist der Schreibstil des Autors dicht und fesselnd und er weiß die Spannung zu steigern, zu halten und auch mal Ruhepausen einzuarbeiten.
Von mir gibt es 5 Schlüssel-Sterne und eine absolute Empfehlung für jeden Sci-Fi-Fan.
 

‘*‘ Klappentext ‘*‘
Endlich sind die Identitäten von vier Genschlüsselträgern enthüllt, doch wer ist der fünfte? Die Jagd auf die betreffenden Personen beginnt und führt durch die Solare Republik, das Solare Imperium, die Randwelten und den Ketaria-Bund. In einem letzten verzweifelten Versuch, Richard Meridian aufzuhalten, gibt die Crew der HYPERION alles. Doch ist das genug?
Am Ende wird sich entscheiden, wer lebt und wer stirbt, und das Schicksal einer Hauptfigur wird sich für immer verändern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen