Montag, 5. September 2016

Rezension "Morlock (1.2) - Ferne Gezeiten (Aurora 10)" von Sandra Florean

In aller Kürze
Story: Zeitreisen sind nicht einfach, auch wenn sie in bester Absicht geschehen
Spannung: der langsame Aufbau zieht in den Bann
Charaktere: lebendig, mit Zweifeln, Überzeugungen und Widersprüchen
Schreibstil: locker-flockig


‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Der zweite Teil um Morlock setzt nahtlos dort an, wo der erste aufhörte. Man ist sofort mitten in der Handlung und erlebt mit der Protagonistin gemeinsam, wie sich alles entwickelt, wie Erkenntnisse gewonnen werden und wie frustrierend Sackgassen bei Ermittlungen sein können. Dabei wird die Protagonistin, die zwar eine toughe Frau ist, nicht als unfehlbare Superheldin präsentiert, sondern als eine Frau, die auch ihre Zweifel hat und manchmal mit ihren eigene Widersprüchen zurecht kommen muss. Dabei geht es auch um die Widersprüche zwischen Herz und Verstand, die lebensnah geschildert werden.
Alex’ bester Freund ist ein Nerd, der aber auch sehr viel Herz ihr gegenüber beweist und ihr auch mal „den Kopf wäscht“, wenn sie sich allzu sehr in ihrem Trotz verbeißt oder sich sogar dahinter zu verstecken versucht.
Im Ganzen wird die Spannung weiter gesteigert. Es werden neue Puzzleteile zum Gesamtbild entdeckt, doch den Platz selbiger kann man zum jetzigen Zeitpunkt nicht erkennen. Doch genau das macht einen Teil der Spannung aus, denn ich will wissen, wo die Puzzleteile hingehören und das Gesamtbild nachher sehen.
Das Ganze wird mit einem locker-leichten Schreibstil dargeboten, sodass man nur so durch die Seiten fliegt und vom Ende der Episode total überrascht wird.
Es gibt gern 5 ferne Sterne.

Und wer auf dem Laufenden bleiben will, luschert mal bei
Aurora - traumhaft geil rein.
 
‘*‘ Klappentext ‘*‘
Zeitreisen! Was für andere Fiktion ist, wurde für die Sicherheitschefin Alex Wirklichkeit. Ohne zu wissen, woher sie die Fähigkeit hat, kann sie in die Vergangenheit reisen. Sie nutzt diese Kräfte, um wiederholte Angriffe auf Matrosen aufzuklären, und kommt dabei einem vermeintlichen Seeungeheuer auf die Spur. Die Zeitreisen bergen jedoch unbekannte Risiken. Auch können sie nicht das Gefühlschaos beseitigen, in das sie durch Richards Auftauchen geraten ist. Plötzlich bekommt sie die Chance, mit ihm von vorne zu beginnen und ihren Traum von der Marinesoldatin zu leben, womit sie vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens steht ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen