Donnerstag, 10. November 2016

Gedanken am Abend

Moin ihr Lieben,

letzte Woche habe ich mir Gedanken über Buchverfilmungen gemacht.
Dabei ist mir im Nachgang aufgefallen, dass ich bei Filmen und Büchern, fast den gleichen Geschmack habe.

http://calliebe.shop-asp.de/shop/action/productDetails/29795189/harper_lee_to_kill_a_mockingbird_312578865X.html?aUrl=90002129&searchId=0    http://calliebe.shop-asp.de/shop/action/productDetails/19415687/jonathan_glassner_brad_wright_robert_c_cooper_joseph_mallozzi_paul_mullie_stargate_kommando_sg_1.html?aUrl=90002129&originalSearchString=star%20gate%20kommado%20sg


Ich bin zum Beispiel Fan von „Stargate“ (solange Richard Dean Anderson dabei war), „Star Trek“ und „Star Wars“, gucke gern „The Walking Dead“ und liebe „The Big Bang Theory“. Und ja, ich lese gern Sci-Fi, Fantasy, Krimi, Thriller und Humor.
Bei Filmen wie auch Büchern gucke und lese ich äußerst selten Liebesromane und Chicklit - sorry, ich kann damit einfach nichts anfangen. Dramen habe ich genug in meinem Leben, da muss ich sie nicht auch noch lesen.
Auch was die berühmten Klassiker betrifft, können sie mich einfach nicht begeistern. Wer „Stolz und Vorurteil“ als Film, noch „Sturmhöhen“ als Buch haben mir gefallen. Wobei ich „To kill a mockingbird“ als Buch und in der Verfilmung mit Gregory Peck großartig fand.

Fazit: meine Auswahl an Filmen und Büchern ist deckungsgleich. Okay, ich gebe zu, Erotik lese ich lieber, da lege ich großen Wert auf mein Kopfkino. Aber ansonsten, gibt es keine Unterschiede.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr bei Filmen und Büchern den gleichen Geschmack? Oder gibt es Genres, die ihr lieber lest, denn zu gucken und umgekehrt?

Liebe Grüße
Eure Elena

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen