Donnerstag, 2. Februar 2017

Gedanken am Abend

Hallo ihr Lieben,

irgendwie hat sich mein Reiseverhalten, seit ich nach Asien reise, verändert.
Früher nahm ich immer Duschgel und Shampoo entweder in kleinen Reisegrößen oder halb leer mit. So konnte ich dann am letzten Tag die Plastikflaschen entsorgen und hatte mehr Platz im Koffer.
Doch wenn ich sehe, wie in Asien der Müll entsorgt bzw. nicht entsorgt wird, dann will ich dort so wenig Müll wie möglich machen.
 
Ich verzichte zum Beispiel beim Einkaufen fast immer auf die Plastiktüten, in die überall automatisch eingepackt wird - egal, ob man im „7 Eleven“ oder auf dem Markt frische Ware kauft.
Oder wie bereits erwähnt, bringe ich die leeren Duschgel- und Shampoofläschchen wieder mit nach Hause. Denn es wird nicht recycelt, wie bei uns, es wird im besten Fall versucht alles zu verbrennen. Was natürlich auch definitiv nicht die Lösung ist, aber vom Gedanken her immer noch besser ist, als den Müll einfach in die Botanik zu werfen.
Müllabfuhr gibt es in ganz Asien und in Thailand habe ich sogar Mülltrennung erlebt. Doch was wird mit dem großen Plastikmüllberg gemacht? Keine Ahnung. Es konnte mir auch keiner dazu etwas erzählen. Entweder sprach man zu wenig Englisch oder wollte mir gar keine Auskunft geben - wer weiß das schon.

Ich für mich habe entschieden, dass ich meinen Müll weitestgehend nicht in Asien lasse, sondern wieder mit nach Deutschland nehme und ihn hier entsorge.

Wie geht ihr mit Müll um? Im Urlaub und allgemein. Trennt ihr Müll? Werft ihr euer Bonbonpapier auf die Straße oder „schleppt“ ihr es bis zum nächsten Mülleimer oder sogar bis nach Hause? Drückt ihr eure Kippe im Aschenbecher des Mülleimers aus oder schmeißt ihr sie 50 cm daneben auf den Boden und trete sie aus? Ist euer Müllverhalten im Ausland ein anderes als Zuhause?
Erzählt doch mal und lasst uns darüber reden.

Liebe Grüße
eure müllvermeidende Elena

Kommentare:

  1. Hallo Elena!

    Ich bin ein ganz typischer Deutscher: Müll trennen, Mülleimer in der Stadt nutzen, alte Taschen als Müllbeutel benutzen und zum Einkauf immer große wiederverwendbare Taschen mitnehmen, aus Papierresten werden Einkaufszettel geschrieben und und und.. Entstanden ist es bei mir in London. Ich wurde das Gesicht des Verkäufers im Supermarkt nicht mehr los, der einfach nicht verstehen wollte (an meinem Englisch lag es absolut nicht!), warum ich keine neue Tasche für mein Duschgel brauche. Ich hatte halt schon meinen kleinen (Schleichwerbung) Rossmann-Beutel in der Hand und wozu dann noch ne extra Tasche? Er drückte sie mir immer und immer wieder in die Hand und ich hab die Tüte dann einfach auf dem Tresen liegen gelassen und bin gegangen. Danach sind wir mit offeneren Augen durch diese Metropole gelaufen. Überall lagen diese durchscheinenden Müllbeutel herum, in Vorgärten, teils zerrissen, der Müll drum herum. Nein, das hat mich so geärgert!
    Und wie ich jetzt schon wieder merke, wie ich mich in Rage schreibe, weiß ich, dass ich es hier, bei mir zuhause, definitiv besser mache!

    Liebe Grüße
    die ebenfalls müllvermeidende Eva :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Eva,
      ja, ich kann dich sehr gut verstehen. Besonders in Ländern, bei denen man Verantwortung für die Natur erwarten kann, ist es besonders schlimm.
      In Asien ist halt noch großer Aufklärungsbedarf - sie wurden zu schnell mit zu viel überschwemmt und wollen bei den Großen mitpielen.
      DANKE für deine Kommentar, ich freue mich, wenn ich mit meinem Umweltbewusstsein nicht so allein da stehe :*
      LieGrü
      Elena

      Löschen