Freitag, 31. März 2017

Rezension "Spät dran am Jüngsten Tag" von Tad Williams

In aller Kürze
Story: würdiger Abschluss der Trilogie, der mich mit dem 2. Teil versöhnt
Spannung: kommt in Wellen daher und steigert sich kontinuierlich
Charaktere: bleiben sich treu - es wird mit Klischees gespielt
Sprecher: Simon Jäger liest grandios
Schreibstil: locker-leicht

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Simon Jäger hat auch den dritten Teil der Trilogie gelesen und damit Bobby Dollar und den anderen Figuren Leben eingehaucht. Nachdem ich vom zweiten Teil doch arg enttäuscht war, hat mich der dritte Teil wieder versöhnt. Doch Jäger war durchgehend grandios.
Häufig musste ich grinsen, wenn Tad Williams aus dem Himmel erzählte und mangels einer Erklärung schrieb: Das kann man nicht erklären - das ist einfach so. Bei der Beschreibung von Himmelsdingen, funktioniert das gut - bei anderen Zusammenhängen hätte dies zu Punktabzug geführt.
Auch hat mir wieder sehr gut gefallen, dass der Autor mitten in der Handlung beginnt und dann erst erzählt, wie er an diesen Punkt gelangt und ab da erlebt man dann gemeinsam mit Bobby den Fortgang der Handlung.
Überhaupt läuft der Protagonist Bobby Dollar zu Hochtouren auf - er ist wieder bekannt sarkastisch und ironisch und hat lässt seiner bekannten großen Klappe freien Lauf.
Auch die anderen Charaktere bleiben ihrem bisherigen Wesen treu und Williams spielt hübsch mit Klischees, führt sie ad absurdum oder konterkariert sie.
Diese Mischung gepaart mit Überraschungen und unerwarteten Wendungen ließ mich nur so durch die Seiten fliegen.
Der Autor lässt die Spannung hübsch in Wellen daher kommen. So konnte ich als Leser immer mal Luftholen und war dann für eine weitere Steigerung der Spannung bereit.
Alles in allem hat mir Bobby wieder gut gefallen und ich vergebe gern wieder 5 späte Sterne.

‘*‘ Klappentext ‘*‘
Bobby Dollar, der Engel und Anwalt der verlorenen Seelen, ist aus den Tiefen der Hölle zurückgekehrt. Er hat gegen alle himmlischen Regeln verstoßen, und das bedeutet Ärger. Wenn sich zu den mächtigsten Dämonen der Hölle einer der mächtigsten Engel des Himmels gesellt und sie daraufhin nichts lieber wollen, als Bobby an die Grenzen von Himmel und Hölle zu hetzen, dann heißt das mehr als nur Ärger. Seine Geliebte Caz befindet sich immer noch in den Fängen des Erzdämons Eligor, und Bobby wird nun von seinen letzten Freunden im Himmel fallengelassen. Doch Bobby wäre nicht Bobby, wenn er keinen Ausweg aus all dem Schlamassel wüsste.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen