Dienstag, 11. April 2017

Interview mit Caroline Brinkmann

1. Wie bist du auf die Idee gekommen, die Erlebnisse mit deinem Mitbewohner mit einem Buch zu „verarbeiten“?
„Ein Einhorn für alle Fälle“ ist nicht wirklich passiert, ... 
 

... auch wenn ich immer mal wieder mitleidsvolle Nachrichten bezüglich meiner angeblichen Beziehung mit Paul bekomme („Gut, dass du den los bist.“) Allerdings ist der Roman an die Dirks Diary Anekdoten angelehnt, in denen ich immer wieder überspitzt Alltagssituationen in einer WG beschreibe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen