Freitag, 5. Mai 2017

Rezension "Biom Alpha - Der Aufbruch" von Frank Lauenroth, Uwe Post, ...

... Niklas Peinecke, Frederic Brake, Merlin Thomas, Uwe Herrmann, und Christian Weis

In aller Kürze
Story: Was haben die Aliens vor? Wie ergeht es den menschlichen Besuchern des Schwarms?
Spannung: wird nach und nach aufgebaut
Charaktere: da es zu viele gibt, bleibt die Tiefe auf der Strecke
Schreibstil: locker
‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Puh, diese Bewertung fällt mir sehr schwer. Ich stehe ja total auf Sci-Fi, aber irgendwie finde ich in diese Story nicht richtig rein. Es gibt 8 Handlungsstränge und die wechseln manchmal recht flott. Einige davon kennt der Leser schon auf den ersten 3 Bänden, andere hingegen kommen neu dazu.
Bei der Anzahl der Erzählstränge kommen ganz schön viele Charaktere ins Spiel und die alle immer richtig zuzuordnen, ist manchmal eine Herausforderung. Dabei ist mir auch aufgefallen, dass die Tiefe der Charaktere häufig auf der Strecke bleibt. Kann ich auch gut nachvollziehen, dass es schwierig ist, bei über 10 wichtigen Figuren ein facettenreiches Bild entstehen zu lassen. Auch hatte ich mir schon im ersten 3’er-Band ein Glossar gewünscht. Dort hätte ich dann mal zwischendurch nachschlagen können, wenn mir die Figur an sich oder auch Herkunft und Aussehen bei den Aliens nicht mehr so präsent ist.
Man darf auch nicht vergessen, dass es bei den Aliens nicht nur menschähnliche Wesen gibt, sondern auch Pflanzen und Tiere haben manchmal ein Bewusstsein haben, welches der Leser miterlebt. Das mutet dann auch schon mal sehr bizarr und skurril an.
Nun aber genug gemeckert. Die Spannung wurde hübsch nach und nach aufgebaut, was auch den Cliffhangern am Ende der einzelnen Abschnitte zuzuschreiben ist.
Die Story an sich ist total spannend und ich denke, wenn man die ersten beiden 3’er Bänder hintereinander wegliest, dann hat man auch nicht zu viele Erinnerungslücken und kann die einzelnen Handlungsstränge und Figuren besser zuordnen.
Dies erleichtert auch der lockere Schreibstil, der den Leser durch die Seiten fliegen lässt.
Alles in allem hat mich der zweite 3’er Band von „Biom Alpha“ gut unterhalten und ich vergebe gern 4 Sterne.

‘*‘ Klappentext ‘*‘
Biom Alpha, der biologisch geprägte Alienschwarm, hat vielerorts Chaos gestiftet. In Afrika wurde von den Außerirdischen sogar eine Regierung gestürzt.
Ein Spezialkommando der US-Marines erhält den Befehl, eines der auf der Erde gelandeten Raumschiffe unter seine Kontrolle zu bringen.
Die menschlichen Besucher des Schwarms müssen schmerzhaft feststellen, dass ihre Mission nicht so friedlich und freundschaftlich verläuft wie erhofft.
Nach dem Tod des Delegationsleiters soll April Reignar dessen Posten übernehmen, doch irgendjemand scheint gegen die Menschen zu intrigieren.
Gleichzeitig gerät Marten Karnau auf eine Art mit den Aliens in Berührung, die ihn nachhaltig verändern wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen