Dienstag, 9. Mai 2017

Rezension "Böses mit Bösem vergelten" von Patrizia Sabrina Prudenzi

In aller Kürze
Story: interessante Kombination - Morde und Gedächtnislücken, jedoch leichte Schwächen
Spannung: kommt in Wellen daher
Charaktere: lebendig
Schreibstil: locker-leicht

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Dieser Psychothriller bietet die interessante Kombination von Erinnerungslücken und genau in diesen Zeiträumen erfolgten Morden.
Alles beginnt ganz locker und die Spannung zieht nach und nach an. Dabei vergisst die Autorin die Atempausen nicht, damit der Leser die dann folgende Spannung wieder richtig genießen kann. Ab und zu waren meiner Meinung ein paar Längen vorhanden, bei denen ich mal die eine oder andere Seite nur geskimmt habe. Die Wendungen innerhalb der Story waren unerwartet und das sukzessive Aufdecken des Hintergrunds trug zu der Inszenierung des Spannungsbogens bei.
Ich habe nichts gegen erotische Szenen, doch in diesem Zusammenhang, waren sie meiner Meinung nicht nötig. Ja, sie waren definitiv niveauvoll, aber sie brachte mir nichts für die Handlung. Da hätte Julia auch einfach schlafen können. Wenn es jedoch für die Handlung wichtig gewesen wäre, hätte ich diesem Aspekt mehr Raum eingeräumt.
Die Charaktere waren manchmal recht klischeehaft, aber trotz allem lebendig. Ich hätte mich über mehr Überraschungen oder Überzeichnung der Klischees gefreut, denn das hätte den Figuren noch mehr Facetten verliehen.
Das Ende hat mich jetzt nicht wirklich überrascht. Aber das mag daran liegen, dass ich a) schon viele Krimis und Thriller gelesen habe und b) ziemlich paranoid bin und Autoren alles zutraue. Doch ich denke, 95% der Leser werden das Ende nicht erwarten.
Im Großen und Ganzen wurde ich gut unterhalten. Wegen der kleinen Schwächen und Meckerpunkten ziehe ich 1 Stern ab und vergebe gern 4 böse Sterne.

‘*‘ Klappentext ‘*‘
Verzeihen oder vergelten? Manchmal hat man keine Wahl, wenn die Vergangenheit zu schrecklich ist ...
Habe ich wirklich alle umgebracht?
Ich weiß es nicht.
Warum kann ich mich nicht erinnern?
Die junge Julia Walz gerät in Schwierigkeiten. Sie wird verdächtigt, eine Reihe von brutalen Morden begangen zu haben. Ihr größtes Problem: Sie weiß es nicht, da sie aufgrund eines Traumas an Erinnerungsstörungen leidet.
Der Einzige, der ihr glaubt, ist Inspector David Nyomda. Er kommt dem Geheimnis von Julias Familie auf die Spur und bringt sich selbst in Gefahr, um Julia zu helfen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen