Samstag, 20. Mai 2017

Thailand - 09.01.2017 - Part 2 - Zicken, schnorcheln, schlechtes Benehmen

English Version at the end
Dann ging es wieder an Bord und 3 junge Asiatinnen hatten es sich auf meinem Seastar-Handtuch gemütlich gemacht. Genau, man setzt sich einfach auf ein Handtuch. Wahrscheinlich musste ich froh sein, dass sie sich nicht auch noch mein Funktionshandtuch gekrallt hatten. Es kam auch kein „Sorry“. Unglaublich dieses Benehmen.
Der nächste Schnorchel-Spot war auch klasse ...
 




... und zum Abschluss hielten wir an DER berühmten Insel der Similan Islands. Dieses Mal dachte ich an das Repellent (frau lernt ja dazu).
Als ich dann zum View Point hochstiefelte, wollte ich Personen, die von oben kamen, auf dem Holzsteg Vorfahrt geben und stellte mich an die Seite. Da walzten die Asiaten, die hinter mir gingen, an mir vorbei und die Menschen, die von  oben kamen - denen ich die „Vorfahrt“ gewähren wollte - mussten warten. Ganz toll, so benimmt man sich anderen gegenüber *kopfschüttel*
Mit dem Herrn, der neben mir gewartet hatte, kam ich so ins Gespräch. Ein Engländer und auch über das Benehmen entsetzt. Er konnte meine Beobachtungen, dass Asiaten im Urlaub schlimmer als Heuschrecken sind, nur bestätigen. 

Der Aussichtspunkt ist echt klasse und wieder zurück am Strand, plauderte ich ein wenig mit der Argentinierin.

Als dann zu Beginn der Rückfahrt Oreos rundgereicht wurden, schnappte sich jedes Püppie drei (!!!) Oreos (in jede Hand einen Keks und einen in den Mund). Ich war schon wieder total sprachlos und nachdem ich mir auch drei genommen hatte, reichte ich die Schüssel nicht weiter rum, sondern einmal quer rüber zu den Argentiniern. Wir drei grinsten uns an und sie nahmen sich auch jeder drei Oreos - reicht ja, wenn wir einmal am Tag in die Röhre gucken.

Als wir dann auf offener See waren, gab es wieder hübschen Wellengang. Da fiel einer der drei Grazien, die es sich zuvor auf meinem Handtuch bequem gemacht hatten, der Deckel ihrer Plastikdose auf den Boden und sie winkte dem Tourguide, dass er den Deckel für sie aufheben möge. Ja, ihr lest richtig - ein Mittzwanziger-Püppie war sich zu fein zum Aufheben des Plastikdeckels. Ich dachte, mich tritt ein Pferd.




Wieder im Hafen gab es noch Dinner und die Argentinier und ich plauderten. Als wir dann mal zum WC gingen, stellten wir uns an - wie es sich gehört. Doch es kam, wie es kommen musste, drei Asiatinnen stürmten an uns vorbei. Ihr Pech, dass ich in der Warteschlage stand. Wie bereits am Morgen, verschaffte ich mir mit Klatschen Gehör und erzählte ihnen, dass sie sich gefälligst anzustellen hätten, so wie wir alle. Wie sollte es anders sein, wenn einer den Mund aufmacht, stimmen alle anderen zu und die drei Zippen stellten sich widerwillig an. Geht doch.

Als ich im Guesthouse ankam, konnte ich nicht duschen, weil es kein Wasser gab. Willkommen in Asien *lach* Also setzte ich mich hübsch versalzt auf die Außenterrasse und surfte rum. Nach einer Stunde hatte Apple, meine Guesthouse-Chefin, dann alles soweit repariert, dass ich wenigstens flott duschen konnte.
Beim anschließenden Abendessen im „Bono“ wurde ich sogar von der Wirtin wiedererkannt und wie eine alte Bekannte begrüßt.
Alles in allem hatte ich einen tollen Tag und fiel total k.o. ins Bett.

Fotocollagen wurden mit Fotor erstellt.

English version
Three Asian girls sat on the towel I got from the organizer, when I got back on the boat. Really? Is it normal to sit on a towel which is lying on the seat to dry? Probably I should be happy that they didn’t sit on my special towel. They didn’t apologize or just say “Sorry” - really no manners.
The next snorkeling spot was great as well and finally we stopped the most popular Similan Island.
This time I got my repellent with me - sometimes I’m adaptive.
On the way up to the view point I gave way to the people who came down. The Asian people behind me headed for the view point and the people, whom I wanted to give way, had to wait. A man waited with me and he agreed on my impression I got from the Asian people: no manners on holiday.
I enjoyed the view and at the beach I had chitchat with the Argentine.

On the way back a bowl with Oreos were offered and every Asian girlie took 3 (!!!) Oreos - this made me really speechless. After I took 3 Oreos as well (remember, I didn’t get any banana after snorkeling), I handed the bowl over to the other side, to the Argentinian couple opposite of me. Normally I think everybody shall get a piece, but in this case, I was angry about the bad manners and didn’t care about the others (except the Argentinians).
One girlie lost the lid of a plastic box. She waved at the tourguide and let him pick up the lid. Yeah - it is true, a twenty-something girlie felt she was above picking up the lid by herself. UNBELIEVABLE!!!

Back in the harbor we got a dinner and when we lined up for the toilet, 3 Asian girls walked straight to the toilet without lining up. So, again, I clapped my hands and told them they have to queue up like everyone else. Grudgingly they lined up. Great - wasn’t so difficult, ladies, was it?
There was no water in the guesthouse and I couldn’t get a shower. Salty as I was I sat in the lobby checked my emails. After the shower an hour later I went again to “Bono” and got me a dinner.
It had been a funny day and felt really tired asleep in my room.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen