Mittwoch, 13. September 2017

Rezension "Ein kalter Strom" von Val McDermid

In aller Kürze
Story: Für Carol Jordan und Tony Hill gibt es jeweils einen Handlungsstrang, die zeitweise ineinandergreifen, weil sie sich auf privater Ebene austauschen.
Spannung: wird sukzessive aufgebaut
Charaktere: realistisch
Sprecher: Elke Schützhold liest sehr gut und haucht den Figuren Leben ein
Schreibstil: locker-flockig

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Beide Handlungsstränge waren spannend und hätten für ein eigenes Buch Stoff geboten. So kamen beide für mich etwas zu kurz. Da hätte man den Nebencharakteren mehr Format geben können. Die Schnittmenge war in dem privaten Austausch zwischen Carol Jordan und Tony Hill zu finden. Irgendwie wurden mir beide Figuren im Laufe der Handlung unsympathisch. Carol vergaß auf einmal ihre Professionalität - okay, das war wichtig, um die Handlung voranzutreiben ... aber für mich einfach nur dämlich.
Tony entpuppte sich als arroganter Schnösel. Ließ sich Flüge buchen, hatte in schriftlichen Notizen an andere Figuren einen Befehlston an sich, den ein Berater, egal wie gut er ist, sich nicht erlauben darf. Okay, das Buch ist jetzt schon ein paar Tage alt, aber ich weiß, ich hätte ihm diesen überheblichen Ton nicht durchgehen lassen.
Als Leser wusste ich mehr als die Ermittler und tappte auch bei beiden Fällen lange im Dunkeln, wer nun der Täter ist und welche Hintergründe und Abgründe sich auftun.
Da hat McDermid hübsch sukzessive die Informationen präsentiert. Und dies in einem locker-flockigen Schreibstil.
Elke Schützhold hat hervorragend gelesen und den Figuren Leben eingehaucht.
Wegen der unsympathisch werdenden Protagonisten, vergebe ich nur 4 kalte Sterne.

‘*‘ Klappentext ‘*‘
Ein Psychopath, der als Kind von seinem Großvater schwer misshandelt wurde, quält aus Rache seine Opfer und ertränkt sie anschließend. Der Profiler Tony Hill soll den Wahnsinnigen aufspüren und gerät dabei selbst ins Visier des Serienkillers. Zur gleichen Zeit ist Kommissarin Carol Jordan einem internationalen Dealerring auf den Fersen. Das Ermittlerduo stößt bei seinen Nachforschungen in ein Wespennest aus Korruption, Grausamkeit und Gewalt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen