Mittwoch, 1. November 2017

Rezension "Der Blackthorn Code 2 - Die schwarze Gefahr" von Kevin Sands

In aller Kürze
Story: Christopher hat wieder an allen Ecken und Enden Rätsel zu lösen, Geheimnisse zu lüften und ums Überleben zu kämpfen.
Spannung: wird nach und nach aufgebaut
Charaktere: für die Altersgruppe 10-13 Jahre passend
Sprecher: Oliver Rohrbeck weiß Stimmungen zu präsentieren
Schreibstil: leicht

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Auch im zweiten Teil um Christopher, gibt es Rätsel zu lösen und Bösewichten auf die Spur zu kommen.
Das Ganze wird noch erschwert von der Pest, die in London um sich greift und Quacksalber auf den Plan ruft, die Geld mit der Hoffnung der Menschen machen wollen.
Sands hat diese schwierige gut in Szene gesetzt und dabei nicht an Brutalitäten und Ekligkeiten gespart. Auch hier finde ich wieder, wie schon im ersten Teil, dass es für die Zielgruppe nicht angemessen ist. Da wäre eine „Schippe“ weniger sinnvoll gewesen.
Christophers Suche nach dem Schatz seines verstorbenen Meisters und die Bestrebungen, die Verschwörung aufzudecken, wurden lebendig und zum Mitfiebern präsentiert. Als Leser erlebt man Stück für Stück mit, wie sich an Lösungen herangearbeitet wird. Dies baut die Spannung auch sukzessive auf und durch gut platzierte Twists und Überraschungen wird sie weiter gesteigert.
Der Schreibstil ist leicht und der Zielgruppe angepasst.
Oliver Rohrbeck hat mit seiner facettenreichen Stimme den Figuren wieder Leben eingehaucht und Stimmungen vermittelt. 
Das Booklet ist im Gegensatz zum ersten Teil nicht mehr mit Informationen versehen, lediglich der letzte Brief von Benedict Blackthorn ist abgedruckt. 
Mir hat der zweite Teil besser als der erste gefallen, da es schneller „ans Eingemachte“ ging. Doch ist mir die Handlung für Kinder zwischen 10 und 13 Jahren stellenweisen zu krass und so vergebe ich 4 schwarze Sterne.

‘*‘ Klappentext ‘*‘
»Christopher,
ich habe einen Schatz für dich versteckt. Unter unserem Dach.
Lies dies sorgfältig. Erkenne das Geheimnis. Es liegt in meiner Liebe zu dir verborgen.«
Das ist die letzte Botschaft, die Benedict Blackthorn hinterlassen hat. Doch Christopher weiß nicht, wie er dieses Geheimnis seines Meisters lösen soll. Obwohl ihm ein Schatz jetzt sehr gelegen käme. Er hat kaum noch Geld, keinen neuen Meister in Aussicht und darf den Laden nicht allein betreiben. Und es droht eine neue Gefahr. Die Pest hat ihren Weg nach London gefunden und mit ihr skrupellose Quacksalber, die mit der Furcht der Menschen Geschäfte machen. Die panische Stimmung wird noch weiter angeheizt durch einen geheimnisvollen Propheten, der genau vorhersagen kann, wo der schwarze Tod als nächstes zuschlägt. Auf der Jagd nach der Wahrheit geraten Christopher und sein bester Freund Tom mitten in das Herz einer dunklen Verschwörung. Als wäre das nicht schon schlimm genug, erhält Christopher eine Prophezeiung: Jemand, den du liebst, wird sterben …

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen