Freitag, 12. Januar 2018

Rezension "Graveminder" von Melissa Marr

In aller Kürze
Story: interessanter Ansatz um eine Totenwächterin, doch leider wurde das Potential nicht ausgeschöpft
Spannung: mittelprächtig
Charaktere: recht flach
Schreibstil: leicht


‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Es ist für mich immer ein Sakrileg, wenn der Klappentext zuviel von der Handlung verrät und dies liegt hier vor. Der Leser kennt schon die Hälfte des Buches und weiß von Anfang an mehr als die Protagonistin Rebekkah. Es ist äußerst nervig, wenn man die Hälfte des Buches auf Neues, Action wartet und das langweilt mich auch stark.
Leider war dann die 2. Hälfte auch nicht so spannend, dass es die erste Hälfte gerettet hätte. Da wurde ganz massiv Potential verschenkt und ich meine nicht, dass es eine eklige Zombie-Story hätte werden müssen. Dieser Ansatz ist wirklich innovativ. Doch die Charaktere waren flach und als Leser konnte ich mir ohne große Probleme zusammenreimen, wie es weitergeht und wer mit wem warum und überhaupt. Dementsprechend war die Spannung mittelprächtig. Es war eher die Frage, welches Klischee bedienen wir als nächstes.
Die Charaktere sind flach und handeln vorhersehbar. Die einzige, die interessant daher kommt, ist leider die verstorbene Totenwächterin.
Das Ganze in einem leichten Schreibstil und schon hat man das Buch durchgelesen, ohne einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.
Von mir gibt es 2 Grab-Sterne für die Idee und das Potential, welches in der Story steckt.

‘*‘ Klappentext ‘*‘
Jede Generation hat ihre eigene Totenwächterin. Bei Beerdigungen spricht sie die magischen Worte über dem frischen Grab: »Drei Schlucke, um sie zu bannen. Nicht mehr und nicht weniger.« Doch was geschieht, wenn es kein Grab gibt? Wenn die Tote ein junges Mädchen ist, das auf grausame Weise ermordet wurde und nun auferstanden ist, um Rache zu nehmen? Für Rebekkah, Graveminder des idyllischen Claysville, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Sie muss ihre Stadt vor der hungrigen Toten schützen. Und nur Byron, ihre große Liebe, steht ihr bei …

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen