Dienstag, 14. Februar 2017

Rezension "Das Herz der Quelle - Sternensturm" von Alana Falk

In aller Kürze
Story: Magier brauchen Menschen als Energiequelle zum Zaubern, doch sie sind sich nicht immer sympathisch und müssen die Katastrophe verhindern, die sich unter Neuseeland zusammenbraut.
Spannung: baut sich sukzessive auf
Charaktere: lebendig
Schreibstil: bildmalend

https://www.genialokal.de/Produkt/Alana-Falk/Das-Herz-der-Quelle-Sternensturm_lid_31794874.html?storeID=calliebe

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Alana Falk hat eine neue Idee umgesetzt und damit meiner Meinung nach voll ins Schwarze getroffen. Doch leider verrät der Klappentext zu viel und so braucht das Buch die erste Hälfte, um endlich in unbekannte Gefilde zu dringen. Das habe ich stellenweise als langatmig empfunden.
Sehr interessant sind die zwei Handlungsstränge, die parallel laufen und erst kurz vor dem Schluss zusammenfinden. Ich hatte zwar eine Ahnung, wie alles zusammengehört, doch sicher war ich mir nicht. Aber ihr kennt es eventuell, dass ihr ein Buch lest und dann eine „Eingebung“ bezüglich eines Zusammenhangs oder einer Auflösung habt, die ihr nicht begründen könnt.
Die Charaktere sind sehr lebendig beschrieben und durch ihre emotionalen Handlungen sehr realistisch geschaffen. Wie bei echten Menschen, wollte ich Liliana manchmal an den Schulter rütteln und ihr die Leviten lesen. Ein anderes Mal wollte ich sie in den Arm nehmen und trösten. Ja, es war wie im wahren Leben. Die Figuren weisen Entwicklungen auf und lernen dazu - das gibt ihnen eine weitere Facette und lässt sie mehrdimensional daher kommen.
Der Schreibstil der Autorin ließ die Landschaft Neuseelands vor meinem inneren Auge entstehen und ich hatte das Gefühl, dass ich wirklich dort war. Überhaupt nimmt Falk den Leser mit auf die Reise und zieht ihn in ihren Bann.
Auch wenn ich das Buch klasse finde, gibt es wegen des verräterischen Klappentextes „nur“ gute 4 Sturm-Sterne.

‘*‘ Klappentext ‘*‘
Es ist der größte Moment in Lilianas Leben und sie fürchtet ihn genauso sehr, wie sie ihn herbeisehnt. Endlich soll sie in die Gemeinschaft des Hohen Rates aufgenommen und mit ihrer Quelle verbunden werden. Denn jeder Magier braucht eine menschliche Energiequelle, um zaubern zu können. Doch es ist ausgerechnet Chris, der Liliana zugeordnet wird. Chris, der sich der Gemeinschaft verweigert und dessen früherer Magier auf ungeklärte Weise ums Leben kam. In seinen Augen sieht Liliana nichts als Hass. Es bleibt nicht viel Zeit, um sein Vertrauen zu gewinnen, denn in den Tiefen unter Neuseeland braut sich eine schreckliche Katastrophe zusammen und nur Liliana und Chris können sie aufhalten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen