Mittwoch, 9. März 2016

Rezension Anthologie "Die dunkelbunten Farben des Steampunks"

In aller Kürze
Story: 14 dunkelbunte Steampunk Geschichten, die ein breites Spektrum abdecken und Magie, Krimi, Liebe und Thrill präsentieren
Spannung: mal mehr, mal weniger, aber immer interessant
Charaktere: lebendig
Schreibstil: locker-flockig



‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Bei den 14 Kurzgeschichten ist für jeden etwas dabei. Ich gehe ja selten auf Cover und Seitengestaltung ein, aber bei diesem Buch ist es absolut unerlässlich. Die 14 gewählten Farben spielen in den Stories eine Rolle und manifestieren sich auch in der Schriftfarbe. Dabei wurde Farben gewählt, die sehr gut lesbar und trotzdem sehr gut zu unterscheiden sind. Ich zitiere Grit Richter, die die Covergestaltung vornahm:  Herausforderung ... das sonst eher farblich eingeschränkte Thema Steampunk mit teilweise knalligen Farben zu kombinieren - das ist auf jeden Fall gelungen. Man muss kein Steampunk Fan sein, um dieses Buch zu kaufen, es ist ein Buch für alle, die neben dem Lesevergnügen auch ein optisches Erlebnis haben möchten.
Die Mischung der Stories ist sehr gut gelungen - das Spektrum ist so groß, da ist für jeden was dabei - Magie, Krimi, Liebe, Thrill und mal mehr und mal weniger Steampunk - aber immer genial.
Von mir gibt es auf jeden Fall 5 dunkelbunte Sterne und ich hoffe, dass es noch mehr Bücher in diesem innovativen Stil gibt.

‘*‘ Klappentext ‘*‘
Sie sich entführen zu den dunkelbunten Seiten der Steampunk-Welten! Zwischen Zeppelinen und Dampfmaschinen schlängeln sich mannigfaltig schattierte Farben durch die Geschichten und wispern den Zahnrädern Geheimnisse zu. Mal äußerst prägnant, mal zurückhaltend dezent erzählen sie von einer retro-futuristischen Welt, die es nie gab, von vergessenen Nuancierungen und verlorenen Träumen. Jede Geschichte erzählt von ihrer eigenen Farbe, die sich selbst in den Buchstaben widerspiegelt und gemeinsam ergeben sie eine Anthologie, die ihres Gleichen sucht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen