Donnerstag, 6. Oktober 2016

Rezension "Ein M.O.R.D.'s-Team - Die fünfte Dynastie" von Andreas Suchanek

In aller Kürze
Story: Der Auftakt des 2. Falles beginnt ganz easy, doch er gewinnt schnell an Fahrt.
Spannung: wird schon recht hoch angesetzt
Charaktere: zeigen Entwicklungen - realistisch
Schreibstil: locker-flockig

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Der zweite Fall der vier Jugendlichen in Barrington Cove hat eigentlich bereits in dem ersten Zyklus schon seinen Beginn gefunden. So ist der Einstieg ganz leicht und man kennt die Zusammenhänge, die Katastrophe auf Angel Island. Doch Suchanek wäre nicht Suchanek, wenn er nicht schon im ersten Band wieder die Spannung anheizt und den Leser mit neuen Erkenntnissen zu dem bereits viele Jahre zurück liegenden Unglücks auf dem Rummel in seinen Bann zieht.
Die Charaktere sind realistisch und es gibt ein paar Rückblicke auf die Entwicklungen und die, die noch vor dem 4’er-Team stehen. Sie sind im ersten Zyklus zusammengewachsen und man merkt, wie sich die Dynamik verändert hat und welch eingespieltes Team sie mittlerweile sind.
Auch die Clique von 1984 und Sonja Walker entwickeln sich weiter und ich bin gespannt, welche Überraschungen und Twists der Autor da noch in petto hat.
Der Grundstein für einen weiteren spannenden Zyklus ist gelegt und ich vergebe 5 Dynastie-Sterne.

‘*‘ Klappentext ‘*‘
Sonja Walker erinnert sich zurück an ihre Kindheit, als die Katastrophe auf Angel Island ihr einen Teil der Familie nahm. Hierzu möchte sie einen Blick in die Vergangenheit werfen, um eine Reportage zu drehen. Zusammen mit einem Teil des MORDs-Teams macht sie eine schreckliche Entdeckung, die die damaligen Ereignisse in einem anderen Licht erscheinen lässt.
Im Jahr 1985 betreten Jamie, Shannon, Harrison und Billy den Zirkusrummel, um einen unbeschwerten Tag zu verbringen. Stattdessen geraten sie mitten in die Katastrophe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen