Samstag, 6. Mai 2017

Thailand - 08.01.2017 - Wasserfall, Regen, Stromausfall

English short version at the end of the German text.
Puh, der Morgen beginnt grau und regnerisch. Als der Regen weniger wurde und sogar fast aufhörte, setzte ich mich auf den Scooter ...

... und düste zum nicht weit entfernten Tonchongfa Waterfall Lamruyai Canal. 
Ja, da steht einfach so ein Waschbecken zwischen den Bäumen.
Wow, das ist echt Natur Pur und die Wege sind ... eine Herausforderung. 

Ich ging bis zur dritten Stufe hoch ...


... und da der Regen stetig zunahm, ging ich wieder zurück. Es war auch jetzt schon arg glitschig und an einigen Stellen konnte ich nur noch von Stamm zu Stamm rutschen. 

Alles ging gut, doch ich war mittlerweile bis auf die Haut nass. Ich brauche wohl eine neue Regenjacke. 


Also fuhr ich zum Guesthouse zurück und legte mich erst mal trocken.
Nach einem halbstündigen Mittagsschlaf setzte ich mich unten in den Eingansbereich und surfte durch Internet, schrieb Threemas und guckte mir den Regen an, der nicht aufhörte. Das bescherte mir einen kleinen Depri-Moment.
Die gegenüberliegen Straßenseite hatte gegen 18 Uhr keinen Strom und das Carabet lag im Dunklen.
Mittlerweile hatte ich dann Hunger und da ich schon viel vom „Bono“ gehört und gelesen hatte, ging ich dorthin. Es gab das obligatorische Curry und frittierte Fisch-Klopse. Und ja, ich kann das „Bono“ auch empfehlen. 
Dann fiel dort auch der Strom aus und es schüttete in Strömen. Dafür hatte ich dann dann ein „Candlelight Dinner“. Gut, dass ich den e-Reader dabei hatte, so konnte ich wenigstens lesen. Nach dem Essen ging es mir schon besser und wieder im Zimmer fiel ich müde ins Bett.

Die Fotocollagen wurden dank Fotor erstellt.

English Version
The day started rainy and gray. When the rain nearly stopped I got me on the scooter and drove to the Tonchongfa Waterfall Lamruyai Canal.
Wow, this is pure nature and the tracks are really ... challenging. I went up the hill till the 3rd level but the rain became stronger and I went back down. Ooops, it was really slippery and sometimes I could only glide from tree to tree.
Everything went well and I was soaked to the skin. So I drove back to the guesthouse and dried myself.
After a nap I went to the entrance area, surfed on the internet, wrote Threemas (like WhatsApp) and watched the rain. I had a slight “bad mood moment”.
At 6 p.m. the other side of the street got a power blackout and the Cabaret went dark.
Meanwhile I got hungry and went to “Bono” of which I’ve read and heard a lot. I got me the obligatory Curry and fried fish balls.
Heavy rain caused another power breakdown and I got a candlelight dinner. Luckily I got my eBook reader with me and read a little bit.
After dinner I felt cheered up and back in the room I fall asleep.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen