Mittwoch, 19. Juli 2017

Rezension "Das Marsprojekt - Todeszone Terra" von Andreas Suchanek

In aller Kürze
Story: Was ist auf der Erde los? Wer hat einen Kommandooffizier umgebracht?
Spannung: steigert sich nach und nach
Charaktere: lebendig, mehrdimensional
Schreibstil: locker-leicht


‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Weiter geht Kirbys Odyssee mit der JAYDEN CROSS. Auf der Flucht vor den Angreifern rettet sich die Crew in den Orbit der Erde und erkundet diese.
Dabei lernt man die Figuren besser kennen, man erfährt mehr über ihre Beweggründe und Vergangenheit. Dadurch gewinnen sie an Mehrdimensionalität und Lebendigkeit. Auch ihre Interaktionen untereinander bieten Einblicke in ihre Persönlichkeit. Dabei kommt der Humor auch nicht zu kurz. Auch verbale Schlagabtausche zwischen den Charakteren ließen mich trotz der doch teilweise sehr kritischen Situationen grinsen.
Die unterschiedlichen Handlungsstränge enden meist mit einem bösen Cliffhanger, der den Leser mehr als neugierig auf die Auflösung macht. Auch die Verbindung der Handlungsstränge ist dem Autor auch wundervoll gelungen. Doch obwohl ich als Leser viel mehr als die Figuren weiß, kann ich nur Vermutungen anstellen, was die Crew erwartet und wie es weitergeht. Doch Suchanek hat immer mindestens ein Ass im Ärmel, mit dem er zu überraschen weiß und einen hübschen Twist bietet.
Hinzu kommt der locker-leichte Schreibstil, der den Leser nur so durch die Seiten fliegen lässt. Sehr gut gefällt mir auch, dass es keine langweiligen Füllpassagen gibt, in denen die Spannung absinkt. Sie ist immer vorhanden und wird sukzessive gesteigert, obwohl es auch wieder Momente zum Innehalten und Luftholen gibt.
Was soll ich weiter rumschwafeln - ich vergebe 5 Terra-Sterne und bin gespannt, wie Kirbys Abenteuer weitergehen.

‘*‘ Klappentext ‘*‘
Die JAYDEN CROSS steuert auf die Erde zu, wo weitere schlechte Nachrichten auf Kirby und ihre Crew warten. Denn der blaue Planet ist nicht mehr das, was er einst war.
Gleichzeitig muss die Crew den Tod eines Kommandooffiziers verdauen. Wer hat ihn umgebracht? Und warum? Ist hierfür auch die Person verantwortlich, die die JAYDEN CROSS ins MARS-2-System brachte? Ein Katz-und-Maus-Spiel beginnt.

Kommentare:

  1. Jetzt muss ich mir doch mal ein Buch von dem Autor auf die Wunschliste packen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      dann fang aber besser mit dem ersten Band von HS2265 oder "Das Erbe der Macht an".
      LieGrü
      Elena

      Löschen