Donnerstag, 11. August 2016

Gedanken am Abend

Moin ihr Lieben,

was mich schon länger beschäftigt, ist das Verhalten von Menschen im Internet.
Nehmen wir mal Facebook. Da gibt es eine Kontaktanfrage von jemandem, den ich überhaupt nicht kenne. Wenn es sich um Anfragen von erkennbar existierenden Menschen handelt, sende ich eine PN, danke für die Anfrage und frage höflich nach, woher wir uns denn kennen.

Dann gibt es 3 Möglichkeiten der Antwort. 

Variante 1
Völlige Ignoranz und keine Antwort. Okay, diese FA wird, wenn ich mal wieder daran denke, abgelehnt.

Variante 2
Ich wurde von Facebook vorgeschlagen. Ah ja, das ist ja nett, Facebook. Aber gerade dann hätte ich schon gern eine persönliche Nachricht, denn so die eine oder andere Gemeinsamkeit ist bei völlig fremden Menschen doch ganz vorteilhaft. Und nur weil Facebook mir etwas vorschlägt, werde ich das noch lange nicht tun.

Variante 3
Es gibt keine Antwort auf meine PN, ich lehne ab und treffe diese Person auf einer Veranstaltung in 3D. Da ich ja die Klappe nicht halten kann, spreche ich die Person an: „Ach, du bist die, die mir einfach eine FA gesandt und nicht auf meine Nachfrage, woher wir uns kennen, geantwortet hat.“
Da bekam ich zur Antwort: „Auf meinem Profil hättest du ja sehen können, mit wem wir gemeinsam befreundet sind.“
Äh, wie jetzt? Sie schickt mir eine FA und ich soll gucken, warum? Äääähm, nö. Ich habe nur den Kopf geschüttelt und mich mit anderen Menschen unterhalten. Wenn meine Nachfrage keine Antwort wert ist, dann verzichte ich auf diese Person dankend.

Diese Erlebnisse hatte ich jetzt nicht mit schlecht erzogenen Kindern oder Jugendlichen, nein, es waren Erwachsene zwischen 30 und 50 Jahren. Gerade die müssten doch noch die gute alte Schule der Manieren genossen haben. Und ist es nicht vor allem diese Generation, die sich immer über mangelndes Benehmen bei Jüngeren beschwert?

Ich gehe ja auch nicht auf einer Party zu einer mir unbekannten Person, schlage ihr auf die Schulter und begrüße sie mit den Worten: „Ey, Alta, du kennst den Gastgeber auch, nice, und wir sind jetzt beide best buddies, voll krass.“

Ich werde jedenfalls weiterhin nicht einfach Kontaktanfragen annehmen ohne nachzufragen. Denn wenn es eine höfliche Antwort mit einer freundlichen Erklärung gibt, ist daraufhin auch schon der eine oder andere nette Kontakt entstanden.

Wie seht ihr das? Gehen die Manieren im Internet schneller den Bach runter als im realen Leben?

Liebe Sommer-Grüße
Eure Elena