Freitag, 8. April 2016

Interview mit Tobias Fischer zu "Veyron Swift und die Allianz der Verlorenen"

4. Wie gehst du mit einer Schreibblockade um? 

Schreibblockaden kenne ich eigentlich nicht. Okay, manchmal komme ich mit einem Buch nicht richtig voran, weiß nicht, wie es weitergehen soll oder bin ratlos, wie ich die Ideen aus dem Kopf auf das Papier bekomme. Da hilft eigentlich nur eines: Abschalten, ein gutes Buch schnappen und lesen. Zeit bringt Rat. Oder ich schreibe an meinen Neben-Projekten weiter, bis der Knoten irgendwann platzt. Und dann geht’s oftmals Ruck-Zuck. Bei der „Allianz der Verlorenen“ habe ich nach einer längeren Pause binnen zwei Wochen dreihundert Seiten nachgeholt. Wichtig ist, dass man bei Blockaden den Kopf frei bekommt. Es bringt meistens nichts, sich in ein Problem zu verbeißen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen