Samstag, 9. April 2016

Interview mit Tobias Fischer zu "Veyron Swift und die Allianz der Verlorenen"

5. Welche Frage sollte dir mal im Interview gestellt werden? Was wurdest du noch nie gefragt, würdest du aber gern mal beantworten?

Eine sehr gute Frage. Da dies mein erstes Interview überhaupt ist, ist eigentlich jede Frage für mich neu. Die Frage, „was ist der interessanteste Aspekt am Schreiben?“ wäre so etwas, das ich gern mal beantworten möchte. Es ist weniger das Entwerfen oder Schreiben der Geschichte, sondern für mich ist das Interessanteste das Recherchieren. Klar, ein Fantasy-Roman braucht sicherlich nicht so viel Recherche wie ein historischer Roman. Die Veyron-Swift-Romane sind ja durchaus mit der realen Welt, und auch mit der historischen Vergangenheit, verknüpft. Von daher fallen da durchaus Recherche-Arbeiten an. Etwa zu den Flugzeugen und Schiffen, aber auch zu den verschiedenen Menschen-Kulturen, die in Elderwelt zuhause sind. Ich will sie möglichst „real“ halten, um auf diese Weise dem Leser Technik und Kultur etwas näherzubringen. Ich freue mich dabei stets aufs Neue selbst etwas zu lernen, womit das alte Sprichwort „Willst du etwas gut kennenlernen, schreibe ein Buch darüber“. Oder so ähnlich. Die Welt wird für einen auf jeden Fall mit größer – in vielfacher Hinsicht. Nicht zu vergessen, dass es gute Gelegenheiten sind, viele gute Bücher zu lesen …


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen