Donnerstag, 6. April 2017

Gedanken am Abend

Hallo ihr Lieben,

da die meisten von uns es ablehnen, mit einem Eselsohr die aktuelle Seite im Buch zu markieren, wenn man dieses beiseitelegen muss, braucht man Lesezeichen.
Derer gibt es gar viele. Aus Metall, mit Magnet, aus Pappe, mit hübschem Motiv, höher als ein Taschenbuch, mit und ohne Bändchen, mit Werbung und und und.

Viele Bücher besitzen entsprechende Lesezeichen - auf der einen Seite das Cover und auf der anderen der Klappentext. Das passt dann wunderbar zusammen und ergibt eine Einheit.
Doch bei mir ist es egal, wie viele Lesezeichen rumfliegen, ich nutze keins, da meine Stoff-Buchhüllen ein eingearbeitetes Lesebändchen besitzen.
Warum soll ich da noch ein Lesezeichen mitnehmen? Und wenn ich das Buch beendet habe, dann kommt es entweder auf den „Wird zugunsten des „Lanta Animal Welfare“ versteigert“-Stapel oder ins Buchregal. Da muss sich dann erst recht kein Lesezeichen im Buch befinden.

Wie handhabt ihr das? Habt ihr für jedes Buch ein Lesezeichen? Nutzt ihr jedes Lesezeichen eine Zeitlang und wechselt dann? Nehmt ihr überhaupt Lesezeichen oder nutzt ihr Kassenbons, Ecken eines Notizzettels oder einen alten Fahrschein?
Wo bekommt ihr die Lesezeichen her? Gratis-Lesezeichen von Buchmessen? Lesezeichen in der Buchhandlung kaufen?
Oder sammelt ihr gar Lesezeichen?
Fragen über Fragen und ich freue mich schon auf eure Antworten.

Liebe Grüße
eure Elena