Sonntag, 30. April 2017

Thailand - 07.01.2017 - Natur pur im Khao Sok Nationalpark

English short version at the end of the German text.
Um 7 ging der Wecker und ich machte mich für die “Dschungel-Trekking”-Tour im Khao Sok Nationalpark fertig.
Hui, der Pick up fand sogar 15 Minuten früher statt - das ist mal eine Überraschung. Ein asiatisches Pärchen saß bereits im Bus und sie schienen nicht so gut Englisch zu sprechen.
Nach mir wurde ein deutsches Pärchen abgeholt und ... ja, typische deutsche Touristen: weiße Shorts und Sneakers und sie nur am Meckern (Klimaanlage zu laut, Luft zu warm, Thailand zu thailändisch).
Als nächstes stieg eine Familie mit 3 Teenagern ein.
Zurückhaltend und unkommunikativ wie ich bin (ja ja, ich höre die Menschen, die mich kennen, laut lachen), kam ich mit der Familie ins Gespräch. Sie sind Amerikaner und entgegen des Klischees waren sie gebildet und sehr nett. 
 

Als erstes bummelten wir über eine Art Wochenmarkt und konnten dort Leckerchen für die Affen, die wir im Laufe der Tour treffen, kaufen.

An der nächsten Station stiegen die Asiaten und Deutschen aus und ... welch Überraschung ... gingen zum Elefantenreiten. Hätte mich auch gewundert, wenn die Deutsche mit ihren weißen Klamotten in den Urwald gegangen wäre *läster*


Spitze, mit den Amerikanern zum Trekking, das ist die beste Variante, die mir passieren konnte.
Wir 6 marschierten dann zum Fluss, stiegen in Kajaks und wurden in den Urwald gepaddelt. 

Das Trekking war eine Wanderung durch den Wald *lach* Wir schauten uns eine hübsche Höhle an und bekamen viel über Fauna und Flora erzählt. 


Soooo viele kleine Vampire, ähm, Fledermäuse.
Durch den Regen war der Boden stark aufgeweicht und rutschig. So geschah es dann auch, dass ich einmal ausrutschte und auf dem A..., ähm, Hintern landete. Der Kamera ist nichts passiert und der Matsch lässt sich rauswaschen. 

Der Affenschädel ist doch cooooool :)
Anschließend ging es wieder zu den Kajaks und wir wurden wieder ein Stück den kleinen Fluss hinunter gepaddelt. 


Das macht echt Spaß und ich weiß jetzt, dass ich unbedingt mal Rafting machen will.

Pünktlich zum Mittagessen begann es zu regnen. Die Tische waren für jeweils 5 Personen eingedeckt, doch ich fragte die Amerikaner sofort, ob ich mich zu ihnen setzen dürfte. Da hatte ich mehr Fun, als mit den Deutschen und Koreanern (das hatte ich kurz vorher bei einem Gespräch gehört). Das Essen war lecker und reichlich.

Nun ging es zum Affenfüttern. Da ich nichts Interessantes für sie dabei hatte, konnte ich nette Fotos schießen.


 Es gab sogar einen Höhlentempel, den ich interessant fand.

Obwohl es mittlerweile leicht nieselte, hielten wir am Aussichtspunkt und die Aussicht war klasse. 
Wieder im Guesthouse war ich echt k.o., aber nach Dusche stromerte ich mal zum Market. Ist ganz nett, aber die Schlabberhosen und Flatterkleider, die ich suche, gab es nicht.
Meine Stimmung sank auch dramatisch, als ich einen Affen an einer Kette entdeckte. Damit war der Abend für mich gelaufen. An solche Dinge werde ich mich nie gewöhnen.

Die Fotocollagen wurden dank Fotor erstellt.

English Version
My pick up was 15 minutes earlier than told - surprise.
An Asian couple, a German couple (cliché - complaining about everything) and an American family went with me on the Trekking Tour in Khao Sok Nationalpark.
At first we visited a food market where we could by food for the monkeys which we will meet later.
The Asians and Germans made elephant riding and the Americans went with me on a stroll through the jungle.
With kayaks we were driven to the footpath. We visited a cave and got much information about wildlife. The ground was rain-sodden and slippery. So I slipped once and landed on my butt.
After the walk we got again into the kayaks and now I know I want to do wild water rafting once in my life - I think this will be fun.
Rain started right at lunch and I ate with the Americans - this meant more fun that joining the Germans and Koreans.
After feeding the monkeys we visited the view point and drove back.
I was really tired but went to the small market opposite the street. It was nice and the food was tasty.
But when I saw a monkey with a chain I went back to the guesthouse. I will never get used to see something like that - it makes me sad.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen