Donnerstag, 22. Februar 2018

Gedanken am Abend

Hallo ihr Lieben,

immer wieder kommt das Thema „Autoren-Blogger-Beziehung“ auf den Tisch. Da beschweren sich Blogger, dass sie eine allgemeine Massenmail ohne direkte Ansprache erhalten. Diese Beschwerde kann ich, als Knigge-Fan, total verstehen.
Doch wie sieht es andersherum aus?
2017 las ich bei einer Bloggerin, dass sie zwar die Anfragen von Autoren liest, aber nicht beantwortet.
Echt jetzt? Das ist in meinen Augen genauso unhöflich.
Bei Massenmails kann ich es ja noch ein wenig verstehen. Aber selbst auf diese kann man höflich mit einem „Nein, Danke“ antworten. Ansonsten stellt man sich meiner Meinung nach auf die gleiche Stufe wie der Absender.
Würden mehr Blogger dem Autor erklären, wie unhöflich sie dies finden, würde sich eventuell etwas ändern.
Genauso sehe ich das Nichtbeantworten von Anfragen. Mein Gegenüber hat sich im besten Fall Mühe bei dem Anschreiben gegeben und hofft auf eine positive Antwort. Da ist ein „Nein, Danke“ ohne Erklärung doch das Mindeste.

Ich habe letztens von einem mir bereits bekannten Autor eine Einladung zu seiner Leserunde auf Lovelybooks erhalten. Als ich ihm schrieb, dass ich schon gern ein paar persönliche Worte gehabt hätte, fiel er aus allen Wolken. Er ging davon aus, dass die Beschreibung der Leserunde mitgeschickt würde. Ohne meinen Kommentar wäre er diesem Irrglauben auch weiter erlegen.

Keine Ahnung warum, aber ich kann schreiben, dass ich selten Massenmails erhalte. Mich schreiben Autoren persönlich an und haben sich meist auch auf meinem Blog umgeschaut. Da tut es mir schon leid, wenn ich eine Anfrage ablehne. Doch SuB und Bloggerteams gehen vor. Und genau dies schreibe ich dann auch so individuell, wie ich angeschrieben wurde.
Höflichkeit ist keine Einbahnstraße und wenn ich sie erwarte, dann muss ich sie auch anderen gegenüber an den Tag legen. Immerhin bedingen Autoren und Blogger sich gegenseitig.

Und wenn keiner den Massenmail-Autoren schreibt, wie doof das ist, dann nehmen wir ihnen die Chance, sich zu ändern.

Wie seht ihr das?
Beantwortet ihr jede Autorenanfrage?
Oder macht ihr das Antworten von der Art der Anfrage abhängig?
Oder hängt die Antwort von eurer Tagesform ab?
Oder habt ihr eure ganz eigene Art, mit Autorenanfragen umzugehen?

Liebe und neugierige Grüße
eure Elena