Sonntag, 11. Februar 2018

Rezension "Warriors of the Underground" von Aleks G.

In aller Kürze
Story: Eine Dystopie, die uns in den Untergrund zu den Widerstandskämpfern führt, die gegen die 3-Klassen-Gesellschaft aufbegehren.
Spannung: wird nach und nach aufgebaut
Charaktere: typische ältere Teenager in diesem Genre
Schreibstil: leicht, manchmal pathetisch


‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Zuerst einmal danke ich Aleks G., dass sie mir das Buch geschenkt hat, ohne Verpflichtung zu einer Rezension, geschweige denn Vorgabe zu einer Rezension.
Sobald man das Buch beginnt, ist man schon mitten in der Handlung. Man erlebt die Welt nach und nach und erhält so einen Überblick die 3-Klassen-Gesellschaft und auch einen Einblick in Roses Welt.
Sukzessive wird die Spannung durch Roses Werdegang aufgebaut und der Leser schaut nicht nur zu, sondern ist live dabei, wenn es rund geht. Roses Zerrissenheit ist zu spüren und ihre Handlungsweise ist nachvollziehbar.
Die Figuren sind die typischen älteren Teenager, die man in dem Genre Dystopie findet - sie begehren auf und wollen die Welt ändern. Ob es gelingt, erfährt man im ersten Teil noch nicht. Doch es geht schon mal hoch her und der Kampf ist alles andere als zimperlich.
Leider wurde diese Power stellenweise gebremst, wenn Rose ihre pathetischen Anwandlungen bekommt. Puh, das war mir „too much“, vor allem in Anbetracht der Tatsache ihres Alters.
Da ich gerade dabei bin, gibt es noch etwas, worüber ich moppern muss. Der Klappentext verrät zuviel von der Handlung und leider waren im letzten Drittel die Fehler doch arg gehäuft.
Trotzdem macht dieses Buch auf jeden Fall Lust auf den Folgeband und ich bin schon gespannt, wie es mit Rose weitergeht. Wegen meiner Mopperpunkte gebe ich 3,5 Sterne, die ich für das Erstlingswerk wohlwollend auf 4 Warrior-Sterne aufrunde.

‘*‘ Klappentext ‘*‘
WENN SIE DIR ALLES NEHMEN, WAS DU HAST, KÄMPFE BIS ZUM BITTEREN ENDE. KÄMPFE FÜR DIE FREIHEIT!
Rose lebt mit ihrer kleinen Schwester im Untergrund, einer Welt voller Dunkelheit und Angst, Schmerz und Leid, Kälte und Hass. Wie jeder Dreier schuftet sie hart im Untergrund, um den Einsern und Zweiern an der Oberfläche ein luxuriöses Leben zu bescheren. Doch dann geschieht etwas, was ihr Leben aufrührt, und sie entscheidet sich dazu sich den Rebellen anzuschließen, einer Gruppe von Widerstandskämpfern, die sich gegen die brutale Herrschaft der Einser auflehnen. Rose bleibt nicht mehr viel Zeit, denn die Einser verfolgen bereits einen mörderischen Plan, um ihre Untergeordneten zu noch größeren Sklaven zu machen...