Freitag, 8. November 2019

Rezension "Die Seele des Bösen - Todesliebe" von Dania Dicken

In aller Kürze
Story: Sadie hilft ihren ehemaligen Kollegen und muss alles daransetzen, zwei von ihnen zu retten.
Spannung: wird nach und nach aufgebaut
Charaktere: lebendig
Schreibstil: angepasst

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Oh la la, das Thema „Kannibalismus“ ist nicht ohne. Doch mal wieder hat Dicken es geschafft, alles stilvoll und ohne Splattereffekte zu präsentieren. Also ich konnte das Buch auch während des Mittagessens lesen, ohne einen Appetitverlust zu erleiden.
Dies liegt bestimmt auch daran, dass sich die Spannung nach und nach aufbaut und der Leser nicht sofort mit dem „Live-Erleben“ des Täters konfrontiert wird. Auch der Wettlauf auf Leben und Tod kommt langsam in Fahrt. So bemerkte ich gar nicht, wie gefesselt ich war. Erst als ich am Ende der Mittagspause die Lektüre beiseite legen musste, spürte ich, wie ich in die Handlung gezogen worden war. Ich fieberte bei der suche mit und hoffte immer, dass Dicken alle überleben lassen wird. Ob dem so ist? Lest einfach selber.
Es ist auch wundervoll, dass die Figuren selbst nach so vielen Fällen immer noch Entwicklungen aufweisen und dazu lernen. Oder sie machen Fehler, obwohl sie es besser wissen müssten. Dies macht die Lebendigkeit der Charaktere aus.
Es fasziniert mich auch immer wieder, wie die Autorin der Situation angepasst schreibt. Mal geht es kurz-knapp zur Sache, mal entwickeln sich tolle Dialoge, wie sie im täglichen Leben stattfinden könnte. Das macht nicht nur die Charaktere lebendig, sondern auch die Handlung.
Ich bin gespannt, ob es wirklich Sadies letzter Fall ist und vergebe 5 Liebes-Sterne.

‘*‘ Klappentext ‘*‘
Voller Stolz begleitet Sadie ihren Mann Matt nach Los Angeles, als seine Fotos in einer renommierten Galerie gezeigt werden und freut sich über ein Wiedersehen mit ihren früheren Kollegen vom FBI und LAPD-Detective Nathan Morris. Sogar BAU-Profiler Nick Dormer ist in der Stadt, um gemeinsam mit Morris und dem hiesigen FBI in einem bizarren Fall von kannibalistischem Serienmord zu ermitteln. Als er Sadie als externe Beraterin hinzuziehen will, zögert sie keine Sekunde und will ihre Freunde bei den Ermittlungen unterstützen. Ein weiteres Opfer verschwindet, obwohl sie schnell ein präzises Täterprofil erarbeitet haben. Dass das Profil mitten ins Schwarze trifft, begreifen die Ermittler jedoch zu spät, denn zwei von ihnen sind plötzlich wie vom Erdboden verschluckt - ein Wettlauf auf Leben und Tod hat begonnen …

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deinen Kommentar. Er wird sichtbar, sobald er freigeschaltet wurde.