Donnerstag, 14. November 2019

Rezension "No plastic! 100 einfache Wege, auf Plastik zu verzichten" von Harriet Dyer

In aller Kürze
[Werbung unbezahlt]
Story: Ideen, Tipps und Anregungen, um Plastik zu vermeiden
Spannung: was ist der Autorin eingefallen
Schreibstil: locker-flockig
‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Umweltschutz, und hier speziell der Verzicht auf Plastik, ist ja zurzeit in aller Munde. Da war ich dann umso neugieriger, was die Autorin empfiehlt und was ich noch für mich daraus mitnehmen kann.
Mir hat es gut gefallen, dass Buch erst einmal erklärt, warum Plastik so schlimm ist. Denn das wissen bestimmt viele nicht wirklich.
Dann geht das Buch auf unterschiedliche Bereiche, Badezimmer, Haushalt, unterwegs, besondere Anlässe, aktiv gegen Plastik und Upcycling, ein.
Im Badezimmer ist ja Mikroplastik ein großes Thema und nicht jeder weiß, wie es sich in den Inhaltsstoffen versteckt. Da hat mir sehr gut gefallen, dass die Inhaltsstoffe Polyethylen (PE), Polymethylmethacrylat (PMMA), Polytetraflourethylen (PTFE) und Nylon explizit erwähnt wurden. Jetzt wird die Auswahl des Duschgels, Shampoos usw. viel einfacher, wenn man weiß, auf was man bei den Inhaltsstoffen achten muss.
Es hat mir auch gut gefallen, dass darauf hingewiesen wurde, dass manche Alternativen zwar auch Ressourcen verbrauchen, aber weniger und kein Plastik enthalten.
Allerdings verwirrte mich die Aktion „Take 3 for the sea“. Ich soll eine Plastiktüte mitnehmen und am Strand 3 Müllsachen in die Tüte werfen und ordnungsgemäß entsorgen. Aber warum Plastiktüte? Die wollen wir doch vermeiden? Das finde ich dann etwas ... kontraproduktiv. Natürlich bin ich dafür, dass der Strand sauber sein soll und wenn die Menschen es schon nicht schaffe, den eigenen Müll wieder mitzunehmen, dass dann jeder 3 gefundene Teile ordnungsgemäß entsorgt. Aber das kann ich einerseits ohne Plastiktüte und andererseits überlege ich mir gut, was ich aufhebe und anfasse. Ganz klarer Fall von „Gute Idee - Ausführung nicht unkritisch“.
Den Abschluss bildet das Kapitel „Upcycling“. Da hätte ich mir bei den kreativen Anleitungen Bilder gewünscht, denn trotz meiner guten Vorstellungskraft, konnte ich das eine oder andere nicht nachvollziehen.
Also im Großen und Ganzen gute Tipps, die nicht alle neu sind, aber definitiv den Plastikverbrauch senken. Ich vergebe gern 4 plastikfreie Sterne.


‘*‘ Klappentext ‘*‘
Kleinen Veränderungen können einen großen Unterschied machen
Plastik ist heute allgegenwärtig und stellt uns als Verbraucher und Gesellschaft vor eine riesige Herausforderung: Der Schaden, den Kunststoffe der Umwelt zufügen, ist kaum zu überschätzen; manche Studien besagen, dass bis zum Jahr 2050 mehr Plastik im Meer schwimmen wird als Fische …
Aber es liegt in unserer Hand und wir können etwas tun! Dieser kleine Ratgeber zeigt dir 101 einfache Wege, wie du deinen Plastikkonsum im Alltag drastisch reduzieren kannst. Lass dich inspirieren und freue dich über jedes bisschen Plastik, das unserer Umwelt erspart bleibt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deinen Kommentar. Er wird sichtbar, sobald er freigeschaltet wurde.