Donnerstag, 10. Oktober 2019

Gedanken am Abend

Hallo ihr Lieben,

bald ist es soweit, die Frankfurter Buchmesse öffnet ihre Pforten. Viele buchaffine Menschen stürmen die Hallen.

Wenn ich auf eine Messe gehe, dann habe ich einen Plan. Keinen Plan, was ich wann machen will. Sondern einen Plan, der mir zeigt wo es wann interessante Lesungen, „Meet & Greet“s, Signierstunden oder oder oder gibt.
Auch habe ich einen Lageplan, wo sich meine Lieblingsverlage befinden.

Doch dann lasse ich mich treiben und stromere durch die Hallen, soweit das geht und wie der Andrang es zulässt.
Häufig erfahre ich in einem Gespräch von weiteren Veranstaltungen und gehe dann spontan mit.
Mein Plan dient mir als Inspiration und ist nicht in Stein gemeißelt.

Wie handhabt ihr so einen Messebesuch?
Macht ihr euch vorher einen Plan und verfolgt diesen dann akribisch?
Oder ist er für euch auch nur Anhaltspunkt?
Oder handhabt ihr einen Messebesuch komplett flexibel?
Lasst ihr euch spontan auf eine Lesung oder ein Meet & Greet ein?
Oder besucht ihr eine Messe ganz ohne Plan und lasst euch nur treiben?

Liebe und neugierige Grüße
eure Elena

Kommentare:

  1. Hi,
    ich schreibe mir wichtige Termine, welchen Autor ich unbedingt treffen will, auf und Meet & Greet. Dann versuche ich die einzuhalten. Aber sonst gehe ich auch so durch die Hallen und schau mir die Verlage an. Spontan sind mir noch keine Lesungen oder Meet & Greet passiert.
    Das finde ich jetzt schade. Mal sehen wie es dieses Jahr wird.

    Liebe Grüße
    Bianca Bianca´s Lesetagebuch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Bianca,
      dann wünsche ich dir gaaaanz viel Spaß und vor allem viel Spontaneität :)
      LieGrü
      Elena

      Löschen

Danke für deinen Kommentar. Er wird sichtbar, sobald er freigeschaltet wurde.