Donnerstag, 12. Oktober 2017

Gedanken am Abend

Hallo ihr Lieben,

jeden Tag fahre ich 4 Strecken mit dem Bus und jeden Tag bewundere ich die Busfahrer mehr und mehr.

Kommt der Bus zu spät, wird gemoppert. Und ja, es ist lästig, wenn man deshalb nicht die Anschlussbahn bekommt und auf die nächste warten muss.
Aber dies geschieht ja meist nicht nur wegen des Verkehrs, sondern weil jemand mit wehenden Rockschößen noch angerannt kommt und der Busfahrer genau auf diese Person noch wartet. Rechnet man das mal an 10 Haltestellen mit 30 Sekunden hoch, sind wir schon bei 3 Minuten.
Mal abgesehen davon, dass die Mehrzahl es noch nicht mal für nötig hält, dem Busfahrer „Danke“ dafür zu sagen.
Wartet der Bus nicht auf die verpennten Mitmenschen, wird auch darüber gemeckert. Dass man aber im Umkehrschluss dafür die Anschlussbahn erwischt, wird übersehen.

Oder nehmen wir einen Samstagmorgen um 8:30 Uhr. Da will doch wirklich ein Fahrgast mit einem 20-Euro-Schein seine 2,20 Euro bezahlen. Der Busfahrer konnte nicht wechseln und dieser Yuppie musste leider aussteigen.
Einerseits müsste es sich doch herumgesprochen haben, dass Busfahrer wenig Wechselgeld zur Verfügung haben und andererseits sollte man froh sein, dass man es nicht passend haben MUSS. In Schottland zum Beispiel hat der Fahrer gar kein Wechselgeld und so muss der Fahrpreis passend in den Automaten im Bus geworfen werden.

Und ja, ich weiß, es gibt auch Busfahrer, die unfreundlich sind. Aber wer weiß, wie viele Schwachmaten er an diesem Tag schon erlebt hat. Da kann man schon mal schlechte Laune haben.

Fahrt ihr Bus? Welche Erfahrungen - positiv wie negativ - habt ihr mit Busfahrern gemacht?
Ich bin neugierig auf eure Erlebnisse.

Liebe Grüße
eure Elena