Sonntag, 8. Oktober 2017

Rezension "Kurt in göttlicher Mission" von Sascha Raubal

In aller Kürze
Story: Krimi mit wundervollem schwarzem Humor, bei dem jeder sein Fett abbekommt
Spannung: wird sukzessive aufgebaut, jedoch manchmal durch langatmige Erklärungen gebremst
Charaktere: skurril
Schreibstil: mitreißend
https://www.genialokal.de/Produkt/Sascha-Raubal/Kurt-in-goettlicher-Mission_lid_28970894.html?storeID=calliebe

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Zuerst einmal DANKE an Autor Sascha Raubal und den Machandel Verlag, dass ihr mir das Buch zur Verfügung gestellt habt.
Nach dem Klappentext war ich neugierig, was da auf mich zukommt und ich kann euch sagen, da kommt einiges auf euch zu. Besonders der schwarze Humor hat mir sehr gut gefallen und alle Parteien - Atheisten, religiöse Fanatiker und wer sonst noch dabei ist - bekommt diesen schwarzen Humor zu spüren. Wer also sehr christlich eingestellt ist und Seitenhiebe, Ironie und Sarkasmus dazu nicht verkraftet, sollte dieses Buch meiden.
Die Spannung wurde vom Autor sukzessive aufgebaut. Es begann hübsch langsam, damit man alle Charaktere kennenlernt ... oder glaubt zu kennen und dann wurde das Tempo auch erhöht. Und da sind wir bei meinem Meckerpunkt. Den jetzt ohne Spoiler zu schreiben ist nicht einfach. Ich formuliere es mal so, es gab Erklärungen bezüglich der Hintergründe, die recht langatmig daher kamen und für mich die Spannung bremsten. Ja, es wurde alles logisch und umfassend erklärt, aber ich empfand es als zu umfassend.
Weiterhin war der Spannung zuträglich, dass es Twists und überraschende Wendungen gab, dabei ging es dem Leser wie dem Protagonisten Kurt Odensen, der auch häufig perplex ob der Geheimnisse war, die er aufdeckte.
Überhaupt waren die Charaktere skurril, was mir sehr gut gefallen hat. Dabei wurde manchmal ein Klischee aufgegriffen und im nächsten Moment konterkariert.
Das alles wird dem Leser durch einen mitreißenden Schreibstil kredenzt und wohlplatzierte Cliffhanger tun ihr Übriges.
Bis auf meinen Meckerpunkt, für mich ein Buch, welches mich beim Lesern häufig an den Rand der Körperbeherrschung brachte. Vor allem in den öffentlichen Verkehrsmitteln verkniff ich mir das laute Auflachen, reicht schon, wenn ich vor mich hin grinse oder kichere. Von mir gibt es 4 göttliche Sterne.
Loide, holt euch das Buch flott, denn der zweite Teil steht in den Startlöchern. Auf der BuCon am 14.10.2017 könnt ihr mal am Machandel Stand vorbeigehen und euch beide Teile sichern.

‘*‘ Klappentext ‘*‘
Ladendiebe und gehörnte Ehemänner, so hat sich Ex-Soldat Kurt Odensen sein Leben als Privatdetektiv nicht vorgestellt. Als jedoch endlich ein größerer Fall in Sicht kommt, hat dieser ausgerechnet mit religiösen Fanatikern zu tun, Typen, die er so gar nicht ab kann. Wider besseres Wissen nimmt Kurt den Auftrag an, nicht ahnend, dass dieser sein Leben und sein Weltbild auf den Kopf stellen wird. Ungewöhnliche Verbündete finden sich ein: sein atheistischer Auftraggeber, die erzkatholische Angie, der Sicherheitsmann Thorben und sogar dessen Chef, der mysteriöse Alte mit der Augenklappe. Doch niemand ist wirklich, wer er zu sein scheint. Und das gilt auch für den Fall selbst. Denn was ursprünglich wie ein einfacher Konflikt zwischen Atheisten und christlichen Fundamentalisten aussieht, entpuppt sich als Intrige, die bis ganz nach oben reicht.