Freitag, 1. September 2017

Rezension "Die Seele des Bösen - Unter Verdacht" von Dania Dicken

In aller Kürze
Story: Wie geht Matt mit dem Erlebnis, eine Stalkerin gehabt zu haben, um? Und Sadie arbeitet wieder mit Nathan zusammen, um den Mord an einer Edelprostituierten aufzuklären.
Spannung: wird nach und nach aufgebaut
Charaktere: lebendig, facettenreich
Schreibstil: mitreißend
‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Dieser Band knüpft nahtlos an den vorherigen an und man sollte auf jeden Fall Teil 10 gelesen haben, um das ganze Ausmaß zu verstehen.
Ich finde es sehr interessant, dass Dicken sich nicht scheut, kritische Themen anzupacken. Dass eine Frau durch dramatische Erlebnisse mit einem Stalker traumatisiert ist, dürfte allen klar sein, doch wie geht es Männern mit diesem Erlebnis? Es war äußerst interessant zu sehen, wie Matt an seinen Erlebnissen mit Stacy zu knabbern hatte und wie sich das äußerte.
Dass Sadie dabei auch noch einen offiziellen Fall hat ist klar und dass wir dabei Nathan wiedertreffen, fand ich angenehm. Ihn hatten wir ja bereits in Teil 10 kennen und schätzen gelernt.
Dabei verliert die Autorin nie die Verbindungen zwischen Privat und Beruf aus den Augen und verbindet beides sehr geschickt miteinander. Cliffhanger am Ende eines Kapitels helfen beim Aufbau der Spannung, die aber auch durch den mitreißenden Schreibstil entsteht plus eine Portion Überraschung und Twist und schon kann man das Buch nicht zur Seite legen. Nicht zu vergessen, dass Dicken auf langatmige Passagen verzichtet, die die Spannung zum Erliegen bringen. Sie verarbeitet Beschreibungen in der Handlung. So habe ich als Leserin einen Überblick und kann mir Situationen und Umgebungen bildlich vorstellen.
Selbst in diesem 11. Teil um Sadie, gibt es neue Facetten zu entdecken an den Protagonisten und dies macht sie so lebendig.
Wieder einmal hat mich Dicken überzeugt und einen spannenden Krimi-Thriller geschrieben, dem ich gern 5 verdächtige Sterne gebe.

‘*‘ Klappentext ‘*‘
Auch in ihrem neuen Fall arbeitet Sadie mit LAPD-Detective Nathan Morris zusammen. Der Polizist bittet die FBI-Profilerin um Hilfe, als eine Edelprostituierte ermordet in einem Hotelzimmer aufgefunden wird. Sadie erkennt schnell, dass die widersprüchlichen Indizien am Tatort auf einen zweiten Täter hindeuten - ohne zu ahnen, in welche Kreise die Ermittlungen sie führen werden.
Auch privat ist Sadie gefordert, denn die Begegnung mit seiner Stalkerin hat Matt verändert. Sadie macht sich große Sorgen um ihren Mann, der sich schweigsam und zurückgezogen gibt. Während sie sein Verhalten anfänglich auf die zurückliegenden Ereignisse schiebt, wird ihr irgendwann klar, dass Matt etwas vor ihr verbirgt …