Donnerstag, 15. März 2018

Gedanken am Abend

Hallo ihr Lieben,

am 01.03.2018 hatte ich euch ja nach Themen gefragt, über die ich mir mal Gedanken machen könnte.
Die Resonanz war mau, aber Anja von „Leseratte und Leseente“ hat mir zwei Themen gemailt. Aufgrund der Aktualität beginnen wir mit dem Thema
„Oscarverleihung“.
Ich gebe zu, ich habe mir die Verleihung nicht angeschaut. Einerseits läuft es durch die Zeitverschiebung im deutschen TV mitten in der Nacht. Wird es überhaupt live in Deutschland übertragen? Selbst als ich noch Formel 1 Fan war, bin ich nicht nachts aufgestanden und habe mir die Rennen live angeschaut. 

Andererseits ist mein Filmgeschmack so simpel, dass die prämierten Filme mich nicht interessieren. Ja, okay, 2017 war „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ und 2016 „James Bond - Spectre“ nominiert, aber die haben auch nicht gewonnen. Und wenn ich mich recht erinnere, habe ich sie mir auch erst nach der Oscarverleihung angeschaut, weil ich sie sehen wollte und nicht, weil sie einen Oscar erhielten.
Ich habe mir mal die Gewinner seit 2000 angeguckt.
Davon habe ich nur „The King‘s Speech“ (2011), „Hurt Locker“ (2010), „Departed“ (2007), „Million Dollar Baby“ (2005) und „Gladiator“ (2001) irgendwann später im TV geschaut.
Kino ist schon teuer genug, da sind für mich Action, hübsche Optik der Schauspieler und Spannung wichtig. Oscarverleihungen oder -nominierungen dagegen völlig schnuppe.

Mich interessieren, wenn überhaupt, nur die Fails oder außergewöhnlichen Aktionen der Schauspieler/innen. Dieses Jahr habe ich Jennifer Lawrence (mit Weinglas über die Sitzreihe klettern) und Emma Watson („Times Up“ Fake-Tattoo) gefeiert

Schaut ihr euch die „Oscarverleihung“ live im TV an? Oder später als Aufzeichnung?
Ist der Oscar für euch ein relevanter Grund, um einen Film im Kino zu gucken?
Oder ist euch die Oscarverleihung auch völlig schnuppe?

Liebe und neugierige Grüße
eure Elena