Donnerstag, 8. April 2021

Rezension „Smash 3 - PATIENT X“ von J.S. Frank

Joey Falk lebt in Zone 0. Hier, wo sich kein Cop, kein Sniper und keine Security-Agency hinwagt und die Menschen sich selbst überlassen und den Smashern schutzlos ausgeliefert sind, verdient Joey sein Geld als Cage-Fighter. Er ist der beste. Doch die Zuschauer verlangen nach mehr. Gemeinsam mit seinem Kumpel Max soll er in den Käfig steigen und gegen die ultimativen Gegner kämpfen: Smasher. Joey hat Skrupel, aber Max braucht das Geld. Für seine Flucht. Denn Max wird gnadenlos gejagt, seitdem er als einer von wenigen Menschen eine Smash-Vergiftung überlebt hat.

Kommentar von J.S. Frank
Wer kennt sie nicht – die deutsche Stimme des James-Bond-Darstellers Daniel Craig?

Sie gehört Dietmar Wunder!
Dietmar Wunder
© krohnphoto.com
Und genau dieser Dietmar Wunder liest »Patient X«.
Der Ich-Erzähler dieser Folge, der Käfigkämpfer Joey, ist niemand, der groß über die Zeitumstände, die gesellschaftlichen Veränderungen und seine Taten reflektiert. Er lebt für den Moment. Er beschreibt direkt, was er sieht, was er macht, was mit ihm geschieht. Diese manchmal abgehackte Erzählweise liest Dietmar Wunder mit einem einfach atemberaubenden Drive! Ganz großes Hör-Kino!

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
In dieser Episode wagen wir uns in gefährliche Gefilde und erleben die Abgründe der Menschheit. Sehr gut hat mir gefallen, dass der Cage-Fighter Joey der Protagonist ist. Man erkennt, dass er nicht der tumbe Typ ist, der einfach drauf los drischt, sondern dass er mehrere Facetten besitzt und er war mir total sympathisch. Im Gegensatz zu den Zuschauern hat er noch Skrupel, besitzt Grenzen und tut alles für die Menschen, die ihm am Herzen liegen. Eine sehr interessante Figur, die mir an Herz gewachsen ist.
Dies wird von Dietmar Wunder fantastisch transportiert. Er hauchte Joey und der Handlung Leben ein. Vor allem bei den Kämpfen war ich dank der mitreißenden Schreibe von Frank und der lebhaften Sprechart von Wunder dabei, ich war mittendrin. Teilweise ertappte ich mich, dass ich den Atem anhielt oder mich sogar bei einigen Boxschlägen leicht wegduckte.
Alle, die direkte, klare Sprache, die auch schon mal in Gossensprache endet, nicht mögen, sollten einen Bogen um die Story machen. Für alle anderen ist dies ein Schmankerl an hardboiled Story.
5 Smash-Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deinen Kommentar. Er wird sichtbar, sobald er freigeschaltet wurde.