Samstag, 10. April 2021

Rezension „Smash 5 - DEAD END BAR“ von J.S. Frank

Während Tom in der Security-Firma seines Vaters einen Job als Sniper annimmt, kümmert sich Lara um Hardy Stalmann, ihren ehemaligen Lehrer, der seit seiner Smash-Vergiftung im Koma liegt. Doch als Tom dahinterkommt, dass die Security-Firma selbst massenhaft Menschen mit Smash vergiftet, um Sniper-Prämien zu kassieren, warnt er seine alte Schulfreundin, dass auch Stalmann im Visier der Sniper ist. Für Lara gibt es bald nur noch einen sicheren Ort: Die Dead End Bar in ZONE 0 ...

Kommentar von J.S. Frank
Ein Roman mit zwei Ich-Erzählern: Tom, ein Scharfschütze, der mit der Zeit herausbekommt, dass die Security-Firma, für die er arbeitet, jede Menge Dreck am Stecken hat. Und Lara (bekannt aus der 1. Folge), seine ehemalige Mitschülerin, die ihn wieder auf den »rechten Weg« bringen will.
Logisch, dass diese Folge auch zwei Sprecher brauchte.

Nicolás Artajo 2019
© Steffen Roth_honorarfrei
Nicolás Artajo spricht Tom, der nach und nach von Zweifel und Skrupel geplagt wird.
Julia Stoepel_1
© Julia Stoepel
Und Julia Stoepel liest Lara: mal rotzig-frech, mal kumpelhaft; mal streitlustig, mal warmherzig.
Was soll ich sagen? Die beiden machen aus der Folge ein phantastisches Hör-Erlebnis!

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Was für ein Finale! Gerüchte werden bestätigt und wieder treffen wir alte Bekannte. Auch die neuen Charaktere sind lebendig und zeigen unterschiedliche Facetten. Dieser Mix ist einfach gelungen und nimmt den Leser mit auf die Achterbahnfahrt.
Auch hier spart Frank nicht an Twists und Überraschungen und ich verfluchte das Ende der Mittagspause, denn ich musste das Hörbuch unterbrechen und bis zum Feierabend warten, bis ich endlich weiterhören konnte. Absolut fesselnd.
Julia Stoepel und Nicolás Artajo brachten die Motivation der Figuren grandios rüber und vor allem die feinen Zwischentöne waren genau zu hören.
Ja, es ist ein hardboiled Thriller, der sich manchmal krasser Gossensprache bedient, doch die Mischung aus Eloquenz und direkter Sprache ist Frank hervorragend gelungen und verleiht der Handlung noch mehr Leben.

5 Smash-Sterne.

Die Reihe ist spannend, die Charaktere lebendig und der Schreibstil eine fantastische Mischung aus „Show don’t tell“ und detailfreudigen Beschreibungen. Ich fühlte mich mitten in der Handlung, fieberte mit und schloss trotz allem die Figuren in mein Herz.
Wer lieber selber lesen möchte, der kann sich den Gesamtband mit dem Titel „Infiziert - Überleben in Zone 0“ als eBook zulegen.

5 Teile mit 5 unterschiedliche Perspektiven = grandioser hardboiled Thriller.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deinen Kommentar. Er wird sichtbar, sobald er freigeschaltet wurde.